Führt zum Erfolg. Seit 1950.

Endriss Newsletter Juni 2015

In Kooperation mit dem NWB-Verlag

  • Wann die Kündigung durch den Arbeitgeber unwirksam ist, wenn der Arbeitnehmer den gesetzlichen Mindestlohn einfordert
  • Warum die Herausgabe von Handakten zur Berufspflicht von Rechtsanwälten gehört
  • Warum Mieter aufgrund von Lärmbelästigungen durch Kinder auf einem Nachbargrundstück die Miete nicht mindern dürfen
  • Welche Pfändungsfreigrenzen für Arbeitseinkommen ab 1. Juli 2015 gelten
  • Wann ein verbleibender Verlustvortrag auch dann erstmals gesondert festzustellen ist, wenn ein Einkommensteuerbescheid für das Verlustentstehungsjahr wegen Verjährung nicht mehr erlassen werden kann, und welche Bedeutung dies für Steuerzahler haben kann, die nachträglich Berufsausbildungskosen als vorab entstandene Werbungkosten geltend machen möchten
  • Wie der Bundestag die Aushebelung von günstigen BFH-Urteilen für Steuerzahler durch den Bundesrat verhindern will
  • Wie das BMF die Bewertung des Vorratsvermögens nach der Lifo-Methode beurteilt
  • Wann Ärzte Rückstellungen für ungewisse Verpflichtungen bilden dürfen
  • In welchen Fällen Gesellschafterdarlehen mit vereinbartem Rangrücktritt erfolgswirksam ausgebucht werden müssen
  • Welche Konsequenzen die Zurechnung bei der Bewertung der Überlassung eines betrieblichen Fahrzeugs haben kann
  • Wie das FG des Saarlandes zur bislang höchstrichterlich nicht entschiedenen Rechtsfrage Stellung nimmt, wie auf Gesellschafterebene eine verdeckte Gewinnausschüttung (vGA) zu bewerten ist, die durch eine private Kfz-Nutzung des Gesellschafter-Geschäftsführers einer Kapitalgesellschaft verursacht wurde
  • In welchen Fällen Aufwendungen für die Modernisierung eines Badezimmers anteilig zu den Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer gehören können
  • Wie das BMF zur Pauschalierung der Einkommensteuer bei Sachzuwendungen nach § 37b EStG Stellung nimmt
  • Warum der kontinuierliche Verkauf einer privaten Bierdeckelsammlung der Umsatz- und Einkommensteuer unterliegt
  • Wann Zahnaufhellungen (sog. Bleaching) umsatzsteuerfreie Heilbehandlungen sind

Und mehr!
 
Bis zum nächsten Dr. Endriss-Newsletter in Kooperation mit dem NWB-Verlag herzliche Grüße.

Anzeige

DAMIT STIMMT DIE KASSE IHRER MANDANTEN

Kassenführung: Checkliste und Mandanten-Merkblatt gratis
 
Der Betriebsprüfer bittet zum Kassensturz: Jetzt muss die Kasse stimmen, sonst drohen teure Zuschätzungen zu den erklärten Umsätzen. Lassen Sie es nicht so weit kommen! Die kostenlose PDF-Sonderausgabe „Ordnungsgemäße Kassenführung“ hilft Ihnen, Mängel in der Kassenführung Ihrer Mandanten aufzudecken und Beanstandungen zu vermeiden.
 


Testen Sie NWB Rechnungswesen – BBK jetzt kostenlos und Sie erhalten die Sonderausgabe gratis dazu!
 
Mehr Infos und Gratis-Test