Anlagenbuchhalter

Werden Sie zum Experten für längerfristig eingesetzte Wirtschaftsgüter!

Mit dieser Weiterbildung bereiten wir Sie praxisnah auf die besonderen Tätigkeiten eines Anlagenbuchhalters vor und machen Sie zum Experten für die längerfristig eingesetzten Wirtschaftsgüter im Unternehmen. Unsere Weiterbildung ermöglicht es Ihnen, die Arbeiten in der Anlagenbuchhaltung selbstständig und sicher auszuführen. Am Ende des Lehrgangs erhalten Sie selbstverständlich ein aussagekräftiges Zertifikat.

Einsatzgebiete als Anlagenbuchhalter

Zu Ihren Aufgaben als Anlagenbuchhalter zählen die Erfassung, Bewertung und Verwaltung der Zuschreibungen- und Abschreibungen des Anlagevermögens. Dazu gehören zum einen Sachanlagen wie Immobilien und technische Geräte, zum anderen Finanzanlagen in Form von Wertpapieren oder Beteiligungen an anderen Unternehmen, aber auch das immaterielle Vermögen wie Rechte und Lizenzen. Mit Hilfe umfassender Datenerfassung und -auswertung liefern Sie der Geschäftsführung wichtige Entscheidungsgrundlagen für die Unternehmensentwicklung. Für die Liquiditäts- und Investitionsplanung spielen Sie also eine außerordentlich wichtige Rolle.

Unseren Anlagenbuchhalter-Lehrgang können Sie als Fernstudium und als Online-Kurse absolvieren. Werden Sie zum Experten in der Anlagenbuchhaltung!

Welcher Kurs passt zu mir?

Online-Kurs: Dieser Kurs ist für Sie die richtige Wahl, wenn Sie live und mit einem festen Terminplan zuhause unterrichtet werden möchten. Beim Online-Kurs haben Sie die Auswahl zwischen verschiedenen Formaten.

Videolehrgang: Untericht wann und wo Sie wollen! Diese Lehrgangsform bringt Ihnen die völlige zeitliche und örtliche Unabhängigkeit. Gestalten Sie Ihren Ablauf mit den Unterrichtsvideos selbst. Wiederholen Sie Inhalte so oft Sie möchten.

Fernstudium: Sie möchten selbst entscheiden, wann und wo Sie lernen? Das Fernstudium bietet Ihnen volle zeitliche & örtliche Flexibilität.

Definition: Was ist Anlagenbuchhaltung?

Anlagenbuchhaltung

Die Anlagenbuchhaltung gehört zur Finanzbuchhaltung eines Unternehmens. Sie ist für die Erfassung der Anlagegüter sowie für deren Bewertung und Verwaltung zuständig.

Für das Management eines Unternehmens, aber auch für die Liquiditäts- und Investitionsplanung spielt die Anlagenbuchhaltung eine wichtige Rolle.

Aufgaben der Anlagenbuchhaltung

Die Aufgabe der Anlagenbuchhaltung ist es,

  • Veränderungen bei AnlagegĂĽtern zu dokumentieren, zu bewerten und zu buchen
  • den gesamten Bestand und den Wert des Anlagevermögens fĂĽr den Bilanzabschluss zu ermitteln
  • neue Sachanlagen in die sogenannte Anlagekartei aufzunehmen. In der Anlagekartei werden
  • die Art
  • der Wert
  • und die Menge der AnlagegĂĽter vermerkt.
  • Zu- und Abschreibungen zu ermitteln und zu buchen
  • Wirtschaftlichkeitsanalysen durchzufĂĽhren
  • Daten fĂĽr die Investitionsplanung und die Liquiditätsplanung zur VerfĂĽgung zu stellen
  • Den idealen Zeitpunkt fĂĽr die Anschaffung oder auch den Ersatz von AnlagegĂĽtern unter der BerĂĽcksichtigung der Wirtschaftlichkeit zu bestimmen.

Die Anlagenbuchhaltung sorgt somit dafür, dass Geldmittel möglichst wirtschaftlich eingesetzt und nicht verschwendet werden.

Anlagevermögen

Anlagevermögen umfasst langlebige Wirtschaftsgüter, welche dauerhaft in den Betrieb eingebracht werden.

Zum Anlagevermögen gehören unter anderem:

  • Sachanlagen (wie z. B. Immobilien und technische Geräte wie z. B. Maschinen)
  • Finanzanlagen (wie z. B. Wertpapiere oder Beteiligungen an Unternehmen)
  • Immaterielle Vermögen (z. B. Rechte und Lizenzen).

Anlagenrechnung

Die Anlagenrechnung ist ein Instrument der Anlagenbuchhaltung. Mithilfe der Anlagenrechnung werden dem Unternehmen wichtige Informationen bereitgestellt, die benötigt werden, um Entscheidungen zu treffen und Anschaffungen organisieren zu können.
Durch die Anlagenrechnung wird z. B. ermittelt, wann

  • der richtige Zeitpunkt fĂĽr eine Neuanschaffung oder
  • der richtige Zeitpunkt fĂĽr eine Ersatzanschaffung ist,
    sowie
  • welche Art und Menge beschafft werden soll.

Mit der Wertrechnung, einem Teilbereich der Anlagenrechnung, wird berechnet,

  • wie hoch die Projektierungskosten sind
  • wie hoch die Bereitstellungskosten ausfallen,
  • mit welchen Bereithaltungskosten, Nutzungskosten, Anlageverbesserungskosten und Ausmusterungskosten zu rechnen ist.

Die Mengen- und Zeitrechnung, einem weiteren Teilbereich der Anlagenrechnung, wird hingegen herangezogen, um die konkrete Inanspruchnahme der einzelnen Sachanlagen in Kombination mit eine konkreten Zeitdauer und Intensität zu berechnen.

Unsere Weiterbildungen im Bereich Anlagenbuchhaltung

FĂĽr Einsteiger

Werden Sie mit unseren Weiterbildungen zum Experten in der Anlagenbuchhaltung und starten Sie beruflich durch!

Lehrgänge:

Seminare:

FĂĽr Experten

Umfangreiche Praxisbeispiele, aktuelle Fallbeispiele und komplexe Sachverhalte aus der Anlagenbuchhaltung warten auf Sie als Experten in unseren Seminaren zum Thema Anlagenbuchhaltung.

Seminare:

Kontakt
Wir sind fĂĽr Sie da

Haben Sie nicht etwas vergessen?

Kein Problem! Wir haben Ihren Warenkorb fĂĽr Sie gespeichert!
Nur noch ein paar Klicks und schon kommen Sie Ihrem Weiterbildungsziel ein Stück näher.
 
Sind Sie sich noch unsicher oder benötigen Beratung? Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren! Wir beraten Sie gern und klären alle offenen Fragen.

Nichts mehr verpassen!

Angebote, regelmäßige Infos und Tipps zum Thema Weiterbildung & Karriere  - Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem Laufenden. Jetzt anmelden!