Führt zum Erfolg. Seit 1950.

Julia auf dem Weg zum BiBu-Abschluss (Teil 1)

Veröffentlicht am von Julia

Im ersten Teil Ihres Blogs stellt sich unsere BiBu Teilnehmerin Julia vor und schreibt, wo die Reise hingehen soll.

Hallo zusammen,

in den nächsten Wochen und Monaten berichte ich euch von meinem Bilanzbuchhalterlehrgang und teile mit euch meine Erfahrungen im Hinblick auf die Prüfungsvorbereitung.

Zunächst stelle ich mich kurz vor:

Ich heiße Julia, bin 26 Jahre alt und komme aus Siegen.

Nach meinem Abitur im Jahr 2013 habe ich eine 3-jährige Ausbildung zur Steuerfachangestellten in einer der marktführenden Steuerberatungskanzleien in Südwestfalen absolviert. Im Jahr 2016 habe ich meine Ausbildung abgeschlossen und arbeite seither weiterhin als Steuerfachangestellte für das Unternehmen.

Für mich stand bereits am Beginn der Ausbildung fest, dass ich einige der vielseitigen Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen möchte. Damals wusste ich jedoch nicht ob ich studieren, eine Weiterbildung zur Bilanzbuchhalterin oder Steuerfachwirtin machen soll.

Mit den Jahren im Berufsalltag ist mir aber schnell klar geworden, dass die Weiterbildung zur Bilanzbuchhalterin genau das richtige für mich ist. Ich schließe jedoch nicht aus, dass ich nach dem Lehrgang weitere Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen werde. Doch das bleibt abzuwarten. Erstmal heißt es – die Prüfung zur Bilanzbuchhalterin gut zu bestehen.

Ich habe den Werdegang einiger Kollegen und Kolleginnen mitverfolgen können und bereits vieles vorab über den Ablauf und die inhaltlichen Aspekte der Weiterbildung erfahren. Dass ich den Lehrgang bei Endriss machen will, stand von Anfang an fest. Andere Anbieter habe ich mir damals nicht angeschaut, da ich bislang mit den Kursen / Seminaren von Endriss sehr zufrieden war.

Was für mich auch gar nicht zu Debatte stand war die Tatsache, dass ich sowohl die Endriss-Prüfung als auch die IHK-Prüfung ablegen möchte. Warum ich das anspreche? Mittlerweile merke ich, dass viele nur eine der beiden Prüfungen schreiben. Einerseits finde ich es gut, dass jeder die freie Wahl hat aber andererseits bin ich der Meinung, dass man beide Prüfungen versuchen sollte mitzuschreiben. Ich jedenfalls - sehe die Endriss-Prüfung als eine super Vorbereitung für die IHK-Prüfung.

Mit dem Lehrgang habe ich im Oktober 2018 angefangen. Ich hätte zwar schon ein Jahr vorher anfangen können, habe mich aber für ein Jahr Pause entschieden. Das Jahr habe ich gut nutzen können um praxisnah meine Fachkenntnisse zu festigen und zu erweitern.

Die Weiterbildung zur Bilanzbuchhalterin finanziere ich mir selber. Da ich alle Voraussetzungen erfülle, konnte ich einfach und unkompliziert das Aufstiegs-BAfög beantragen. Auf der Internetseite von Endriss kann man sich über das Aufstiegs-BAfög erkundigen. Es ist eine tolle Sache für diejenigen, die sich die Weiterbildung selbst finanzieren. Es gibt nämlich einen einkommens- und vermögensunabhängigen Maßnahmebeitrag von 40%. Darüber hinaus, erhalten diejenigen, die die Prüfung bestanden haben, einen Darlehenserlass in Höhe von 40% des auf die Prüfungs- und Lehrgangsgebühren entfallenden Restdarlehens, falls man diesen in Anspruch nimmt.

Rund um die Weiterbildung gibt es so viel was ich euch erzählen könnte, zudem man auch bereits ein paar Monate hinter sich hat. In den nächsten Beiträgen erfahrt ihr mehr. Vor allem über die vergangenen Monate und die bisherigen Eindrücke…

Liebe Grüße aus Siegen und bis bald!

Julia

Kommentare (0)

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren.

Hier sind keine Kommentare.

Archiv