Prüfungsvoraussetzungen 

Bilanzbuchhalter IHK - Ihre Zulassung zur Prüfung

Bilanzbuchhalter IHK: Voraussetzungen und Zulassung zur Prüfung

Am 01.01.2016 ist die neue Rechtsverordnung (RVO 2015) in Kraft getreten. Daraus ergeben sich folgende Zulassungsvoraussetzungen:

Zulassungsvoraussetzungen zur Bilanzbuchhalter Prüfung (RVO 2015)

Zulassungsvoraussetzungen zur schriftlichen Bilanzbuchhalter (IHK) Prüfung:

Zur schriftlichen Prüfung wird zugelassen, wer folgendes nachweisen kann:

  1. eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer Berufsausbildungsdauer von drei Jahren und eine auf die Berufsausbildung folgende, mindestens dreijährige Berufspraxis.
  2. einen der folgenden Abschlüsse und eine drauf folgende, mindestens zweijährige Berufspraxis:
    • einen anerkannten Fortbildungsabschluss nach einer Regelung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes als Fachwirt/-in oder als Fachkaufmann bzw. Fachkauffrau,
    • einen Abschluss als Staatlich geprüfter Betriebswirt oder Staatlich geprüfte Betriebswirtin oder
    • einen wirtschaftswissentschaftlichen Diplom- oder Bachelorabschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule, einer Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie oder
  3. eine mindestens sechsjährige Berufspraxis.

Die Berufspraxis muss dabei inhaltlich wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines angehenden Bilanzbuchhalters haben und dabei überwiegend im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erworben worden sein.

Zur mündlichen Bilanzbuchhalter Prüfung wird zugelassen, wer die schriftliche Prüfung bestanden hat.

Hinweis: Die Zulassungsvoraussetzungen müssen erst zu Prüfungsbeginn vorliegen und somit nicht bereits vor dem Lehrgangsbeginn.