Führt zum Erfolg. Seit 1950.

Gehalt Bilanzbuchhalter

Eine Weiterbildung zum Bilanzbuchhalter IHK kann sich nicht nur in beruflicher Hinsicht lohnen. Durch ihr Expertenwissen im Bereich des Rechnungswesens haben Bilanzbuchhalter nicht nur beste Aussichten auf langfristig gute Job-Perspektiven. Sie profitieren darüber hinaus auch von besten Verdienstmöglichkeiten. Insbesondere im Einstieg weiß das Bibu-Gehalt zu überzeugen. Doch kann  sich der Verdienst im Laufe der Karriere noch weiter entwickeln?

Wie viel man genau in diesem Job verdient und auf welche Faktoren es beim Gehalt in der Bilanzbuchhaltung noch ankommt, erfährst du in diesem Überblick.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • Als Bilanzbuchhalter hast du beste Aussichten auf ein hohes Gehalt und langfristig gute Jobperspektiven
  • Ø Gehalt: 61.553 Euro pro Jahr
  • Ø Gehalt: 5.130 Euro pro Monat
  • Ø Gehalt Einstieg: 3.750 Euro pro Monat
  • Ø Spitzengehalt: 80.000 Euro pro Jahr

Die höchsten Gehaltsaussichten haben Bilanzbuchhalter in Hessen.

Was verdiene ich als Bilanzbuchhalter?

Ein kurzer Hinweis vorweg: Die von uns angegebenen Gehaltszahlen dienen einzig und allein zur Orientierung. Vergleichbar mit vielen anderen Branchen, bleiben auch in der Bilanzbuchhaltung pauschale Aussagen zum individuellen Lohn schwer. Neben persönlicher Qualifikation und Berufserfahrung bemisst sich der Verdienst an vielen unterschiedlichen Faktoren. Dazu zählen unter anderem die Größe und Branche des Arbeitgebers, die Wahl des Arbeitsortes und das individuelle Verhandlungsgeschick.

Laut dem Portal Gehaltsreporter.de können Bilanzbuchhalter mit einem durchschnittlichen Einstiegsgehalt von 45.000 Euro rechnen. Je nach Berufserfahrung und Branche kann sogar ein Jahresgehalt von 80.000 Euro brutto erreicht werden.

Gehaltsreporter.de zeichnet dabei folgende Zahlen:

  • Einstiegsgehalt: 45.000 Euro
  • Einstiegsgehalt mit IFRS-, US-GAAP-Spezialisierung: 50.000 Euro
  • Mit Berufserfahrung ( 6-9 Jahre ): 61.586 – 71.338 Euro
  • In Spitzenpositionen: 80.000 Euro

Auch die Beratungsfirma Robert Half hat durchschnittliche Werte der Bilanzbuchhalter-Branche ermittelt. Diese zeigen insbesondere bei den Spitzengehältern noch höhere Werte:
Der Bruttoverdienst für Bilanzbuchhalter mit durchschnittlicher Erfahrung liegt hier zwischen  53.750 Euro und  98.500 Euro pro Jahr. Diese Aussichten sind ein deutlicher Beweis dafür, welchen ausgezeichneten Ruf Bilanzbuchhalter als Praktiker des Finanz- und Rechnungswesens genießen und welche wichtigen Schlüsselpositionen sie in Unternehmen besetzen.

Welche Faktoren entscheiden über das Bilanzbuchhalter-Gehalt?

Die Höhe des Verdienstes kann von vielen verschiedenen Faktoren abhängen. Zu berücksichtigen sind dabei vor allem die Größe und Branche des Arbeitgebers, die gewonnenen Zusatzqualifikationen sowie das Bundesland in dem man als Bilanzbuchalter tätig ist.

Gehalt nach Branche

Wie in jeder Branche gibt es auch im Bereich der Bilanzbuchhaltung große Gehaltsunterschiede. Dem StepStone-Gehaltsreport 2018 zufolge, zählen die folgenden Branchen zu den bestbezahltesten im Finanzsektor.

  1. Elektrotechnik, Feinmechanik und Optik
  2. Telekommunikation
  3. Fahrzeugbau/-zulieferer
  4. Metallindustrie
  5. Chemie- und Erdölverarbeitende Industrie

Gehalt nach Unternehmensgröße

Auch die Größe des Unternehmens kann ein ausschlaggebender Faktor sein Bei Unternehmen mit bis zu 100 Mitarbeitern liegt laut Statista das durchschnittliche Gehalt bei 44.366 Euro brutto jährlich. Für Bilanzbuchhalter in Unternehmen mit 101 bis 1.000 Mitarbeitern liegt das durchschnittliche Einkommen bei 50.581 Euro brutto im Jahr. Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern zahlen durchschnittlich 58.120 Euro brutto jährlich.

Gehalt nach Bundesland

Laut dem Stepstone-Gehaltsreport 2018 gibt es im Finanzsektor große Gehaltsunterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern. Dies spiegelt sich auch im Bereich der Bilanzbuchhaltung wieder, daher spielt die Wahl des Arbeitsortes eine immer wichtigere Rolle. In Hessen und Baden-Württemberg erwarten Bilanzbuchhalter, als Spitzenreiter der Gehaltstabelle, eine signifikant höhere Entlohnung als in Bundesländern wie z.B. Sachsen-Anhalt oder Mecklenburg-Vorpommern. Hier die weiteren Zahlen nach Bundesland laut Gehalt.de

Bundesland

Gehalt

Baden-Württemberg

4.422

Bayern

4.286

Berlin

3.838

Brandenburg

3.236

Hamburg

4.323

Mecklenburg-Vorpommern

3.101

Niedersachsen

3.750

Nordrhein-Westfalen

4.121

Rheinland-Pfalz

4.011

Saarland

3.893

Sachsen

3.266

Sachsen-Anhalt

3.206

Schleswig-Holstein

3.599

Thüringen

3.309

Hessen

4.533

Bremen

3.924

Gehalt erhöhen mit Zusatzqualifikation

Dank der hohen fachlichen Qualifizierung stehen „geprüften Bilanzbuchhaltern“ zahlreiche weitere interessante Türen offen. Eine mögliche Entwicklungsperspektive ist zum Beispiel der „Bilanzbuchhalter International (IHK)“. Bilanzbuchhalter mit internationaler Ausrichtung im Fachgebiet IFRS haben exzellente Karriereperspektiven mit entsprechenden Gehaltsaussichten. Das Einstiegsgehalt beträgt je nach Branche zwischen 51.500 und 56.250 € pro Jahr.

Gehalt nach Berufserfahrung

Mit zunehmenden Berufsjahren steigt nicht nur die Verantwortung, sondern auch das Gehalt. Das dies auch auf die Bilanzbuchhaltung zutrifft, zeigen folgende Zahlen. Während ein bis drei Jahre Berufserfahrung einen Jahresbruttolohn von rund 41.000 Euro mit sich bringen, sind es nach drei bis sechs Jahren circa 10.000 Euro mehr. Nach weiteren fünf Jahren erhöht sich das Gehalt durchschnittlich auf 62.600 Euro und liegt bei einer Berufserfahrung von 16 bis 20 Jahren dann bei knapp 68.000 Euro.

Ausbildung

Auch wenn häufig von „der Ausbildung“ die Rede ist, handelt es sich beim Bilanzbuchhalter um keine klassische Berufsausbildung im Sinne des Berufsbildungsgesetzes, sondern um eine bundesweit einheitlich geregelte berufliche Fortbildung. Auch wenn die Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer abgenommen wird, bereiten Voll- und Teilzeitlehrgänge sowie Fernstudiengänge auf die Prüfung zum Bilanzbuchhalter vor.
Daher haben Bilanzbuchhalter in den meisten Fällen eine klassische IHK Weiterbildung hinter sich. Die Art der Ausbildung spielt in Bezug auf das Gehalt jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Als bedeutendere Faktoren gelten Berufserfahrung, Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Gehaltsverhandlung.

Vergleich Gehälter in ähnlichen Berufen

Das man als Bilanzbuchhalter aufgrund der breiter gefassten Aufgaben- und Verantwortungsgebiete in der Regel mehr verdient, als ein Debitoren-,Kreditorenbuchhalter erscheint logisch.

Doch wie sieht der Vergleich aus zu anderen Bereichen, wie zum Beispiel der  Finanzbuchhaltung, Controlling oder der Steuerberatung? Hier die Zahlen laut stepstone.de

  • Bilanzbuchhalter: 47.100 € / Jahr
  • Debitoren-, Kreditorenbuchhalter: 39.200 € / Jahr
  • Finanzbuchhalter: 38.800 € / Jahr
  • Financial Controller: 58.300 € / Jahr
  • Steuerberater: 59.800 € / Jahr         

Welche Weiterbildungsform ist für mich die Richtige?

Sollten Sie sich dazu entscheiden eine Weitebildung zum Bilanzbuchhalter IHK zu absolvieren, haben Sie bei uns die freie Wahl. Das heißt, dass Sie die Lehrgangsform wählen können, die am besten zu Ihnen passt. Bei uns können Sie zwischen Tages-, Samstag-/Sonntag-, Abend- oder Fernlehrgang wählen. Nutzen Sie die exzellenten Zukunfts- und Entwicklungsperspektiven, die Ihnen der Abschluss Bilanzbuchhalter IHK bietet.

Neu: Unser Bilanzbuchhalter Online-Kurs im Abend- oder Samstaglehrgang