Führt zum Erfolg. Seit 1950.

SteuerfachwirtIn – Das ist mein Beruf! Bachelor – Mein neuer Titel?!

Veröffentlicht am

Eine abgeschlossene Ausbildung zum Steuerfachangestellten sorgt für hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Dennoch verweilen nicht alle in diesem Beruf. Doch woran liegt das? Fehlende Attraktivität oder Wertschätzung? Eher nicht! Viele sehen diesen Beruf nur als Zwischenstation. Weiterqualifizierung ist das Stichwort! Z.B. zum/zur SteuerfachwirtIn Bachelor.

„Nichts in dieser Welt ist sicher, außer dem Tod und den Steuern“ (Benjamin Franklin)

Das Thema „Steuern“ ist fast so alt wie die Menschheit selbst und spielt unter Garantie auch in Zukunft eine wichtige Rolle. Dabei sticht besonders das deutsche Steuerrecht hervor. Mit seinen sich ständig ändernden Gesetzen und Vorschriften gehört es zu den komplexesten und anspruchsvollsten Systemen weltweit. Begriffe wie Arbeitnehmer-Pauschbetrag, Gewerberückstellung, Umsatzsteuer-Voranmeldungen bringen dabei nicht nur Wenige an den Rand der Verzweiflung. Für Steuerfachangestellte ist so etwas „daily business“ und können den Zahlen- und Rechtsexperten höchstens ein müdes Lächeln entlocken. Aus diesem Grund nehmen viele Unternehmen unterschiedlichster Branchen, als auch Privatpersonen die Hilfe von Experten in Anspruch. Dementsprechend sorgt die Ausbildung zur Steuerfachangestellten für Sicherheit und sehr gute Zukunftsperspektiven.

Du siehst: Die abgeschlossene Ausbildung ist für dich also der Grundstein für eine steile Karriere. Denn, auch wenn du als Steuerfachangestellte/r hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt hast, verweilen nicht alle in diesem Beruf. Doch woran liegt das? Fehlende Attraktivität oder Wertschätzung? Eher nicht - viele sehen diesen Beruf nur als Zwischenstation. Weiterqualifizierung ist das Stichwort!

Doch wie genau könnte der nächste Karriereschritt aussehen? Wir hätten da eine Idee!

SteuerfachwirtIn – Ein Beruf mit Zukunft

Auch wenn sich verschiedenste Möglichkeiten bieten auf der Karriere- und Gehaltsleiter weiter nach oben zu klettern, so ist wohl die interessante Perspektive die Weiterbildung zur/m SteuerfachwirtIn

Mit einem derartigen Abschluss beweist Du nicht nur fundierte Fachkenntnisse, sondern auch ein hohes Maß an Engagement und Ehrgeiz. Zudem belohnen Arbeitgeber eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung zur/m SteuerfachwirtIn in der Regel mit verantwortungsvoll(er)en Aufgaben.

Ob du auch gehaltstechnisch einen Katapultsprung erwarten kannst zeigt dir folgende Tabelle.


Durchschnittliches Bruttogehalt nach Bundesland:

Quelle: Gehalt.de

Bundesland

Steuerfachangestellte/r

SteuerfachwirtIn

Baden-Württemberg

38.296

48.704

Bayern

37.118

47.206

Berlin

33.236

42.268

Brandenburg

28.025

35.642

Hamburg

37.433

47.606

Mecklenburg-Vorpommern

26.855

34.154

Niedersachsen

32.477

41.304

Nordrhein-Westfalen

35.689

45.389

Rheinland-Pfalz

34.731

44.170

Saarland

33.711

42.873

Sachsen

28.280

35.966

Sachsen-Anhalt

27.763

35.309

Schleswig-Holstein

31.169

39.640

Thüringen

28.658

36.446

Hessen

39.255

49.923

Bremen

33.983

43.218


…und jetzt kommt der neue Bachelor-Abschluss ins Spiel

Mit unserem neuen Studium „Steuerfachwirt Bachelor“ ergänzt Du seit Neuestem auch den „Steuerfachwirt“-Abschluss mit dem akademischen Titel eines "Bachelors". Großer Pluspunkt: Das Ganze ist auch ohne Abitur möglich!

2 Wege führen zum Erfolg

Nach der abgeschlossenen Steuerfachangestellten-Ausbildung kannst du unmittelbar in die Bachelorphase starten und sammelst parallel bereits die erforderliche Berufspraxis für die Steuerfachwirt-Prüfung. Die Bachelorphase und der Steuerfachwirt-Lehrgang laufen nacheinander ab. Somit fällt die Doppelbelastung weg. Für diesen Weg benötigst du zusätzlich zur abgeschlossenen Ausbildung ein (Fach-)Abitur.

Falls Letzteres nicht vorhanden ist, nimmst du einfach den Praxisweg. Sammle 2 Jahre Berufserfahrung und starte in die Vorbereitung auf die Steuerfachfachwirt-Prüfung. Mit dem Steuerfachwirt in der Tasche hast du automatisch die Hochschulzugangsberechtigung und kannst dir sogar durch die bestandere Prüfung 46% der Studieninhalte anrechnen lassen (82 von 180 Credit Points sog. ETCS)

Warum sollte ich mich für diesen Weg entscheiden?

5 Gründe für den doppelten Abschluss

  1. Du hast die Möglichkeit, den Steuerfachwirt-Abschluss mit einem akademischen Titel zu ergänzen. Denn Obwohl die Tätigkeit in Steuerkanzleien überdurchschnittliche Fähigkeiten erfordert, ist hier bisher kein akademischer Abschluss vorgesehen.
  2. Differenziere dich von Anderen, indem du deine hervorragenden Kenntnisse mit zwei Abschlüssen dokumentierst
  3. Genieße durch den Bachelor-Titel branchenübergreifend eine noch höhere berufliche Anerkennung
  4. Studiere auch ohne Abitur/Fachabitur! Mit der abgeschlossenen Ausbildung zum Steuerfachangestellten und anschließend zweijähriger Berufserfahrung hast du die Möglichkeit auch ohne Hochschulzugangsberechtigung zu studieren
  5. Stärke deine Fähigkeiten und ergänze deine berufliche Qualifikation mit einer akademischen Ausbildung. Das umfangreichere Wissen bringt dich im Berufsleben weiter

Wo ist derzeit der doppelte Abschluss möglich?

Die Steuer-Fachschule Dr. Endriss bietet seit Neuestem in einer Kooperation mit der Hochschule Allensbach ein Format an. Hierbei können sowohl die Inhalte des Steuerfachwirts als auch das Studium komplett online absolviert werden.


Diese Seminare könnten Sie interessieren:

Unsere Webinar-Highlights im April 2021

Archiv