Führt zum Erfolg. Seit 1950.

Inhalt

IFRS-Update

IFRS-Seminar | Auch als Webinar

Unser IFRS Update vermittelt Ihnen einen kompakten Überblick über ALLE aktuellen Neuerungen nach IFRS und damit zusammenhängender Verlautbarungen des IDW, DRSC, der EU und der DPR.

    Hintergrund

    IFRS Updates resultieren nicht bloß aus immer wieder veröffentlichten Änderungen seitens des IASB. Auch das Interpretations Committee des IASB (IFRS IC) veröffentlicht regelmäßig über das Jahr hinweg Klarstellungen, deren sofortige Anwendung aufgrund ihres meist bloß klarstellenden Charakters, in der Regel erforderlich ist. Neue oder ergänzende Verlautbarungen des Instituts der Wirtschaftsprüfer, des DRSC und der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung runden die in der Praxis zu beachtenden IFRS Updates ab.

    Diese regelmäßigen, zum Teil massiven Änderungen und Neuerungen nach IFRS erfordern von allen Anwendern, sich kontinuierlich und frühzeitig mit diesen auseinanderzusetzen.

    Seminarziele

    Sie erhalten

    • einen Überblick über die zuletzt anzuwendenden und alle bevorstehenden Neuerungen nach IFRS, die sich aus Verlautbarungen des  IASB, des IFRS IC, des IDW, des DRSC und der DPR ergeben,
    • eine Einschätzung, inwieweit Ihr Unternehmen von den Änderungen betroffen ist,
    • welche Auswirkungen die Neuerungen für die einzelnen Bestandteile des Jahresabschlusses haben, und
    • welche Maßnahmen konkret bei der Umsetzung der Neuerungen einzuleiten sind.
    • Sie profitieren dabei von der Erfahrung unserer Referenten, die selbst in der Praxis an der Umsetzung von IFRS-Neuregelungen beteiligt sind.

    Inhalte

    • Nationale und Internationale Neuerungen: DPR, ESMA etc.
    • Verlautbarungen IDW, DRSC & RIC
    • Arbeitsprogramm IASB, Inkrafttreten neuer / geänderter Regelungen
    • Follow up - Änderungen / Neuerungen Geschäftsjahr 2019
      • IFRS 15 Umsatzrealisierung – Follow up
      • IFRS 16 Leasing – Follow up
        • Leasinglaufzeit
        • Änderung von Leasingverhältnissen
      • ED/2019/5 – Änderung IAS 12: Latente Steuern auf Leasing und Abbruchverpflichtung
      • IAS 36 - Auswirkung von IFRS 16 auf den (Goodwill-) Impairment Test
    • Änderungen/Neuerungen Geschäftsjahr 2020
      • Rahmenkonzept zur Rechnungslegung (Framework)
      • Änderung IFRS 3 - Definition des Geschäftsbetriebs (business)
      • Änderung IAS 1 und IAS 8 – Definition Wesentlichkeit
      • Änderungen IFRS 9, IAS 39 und IFRS 7 – IBOR-Reform, Phase 1
      • Änderung IFRS 16 – COVID-19 bezogene Mietzugeständnisse
      • Änderung IAS 37 – Belastende Verträge –  Kosten für die Erfüllung eines Vertrags
      • Änderung IAS 37 – RSt Jahresabschlusskosten & Co.
      • IAS 19 – Welcher Diskontierungszinssatz?
      • Implikationen von COVID-19 für den Jahresabschluss, wie z.B. Asset-Impairment-Test, Expected Loss-Berechnung
    • Änderungen/Neuerungen Geschäftsjahr 2022
      • Änderung IAS 16 – Erträge vor der beabsichtigten Nutzung
      • Änderung IFRS 3 – Verweis auf das Rahmenkonzept
      • Änderung IFRS 1, IFRS 9, IFRS 16, IAS 41 – Annual Improvements Project 2018-2020
    • Änderungen/Neuerungen Geschäftsjahr 2023
      • IFRS 17 – Versicherungsverträge
      • Änderung IAS 1 – Klassifizierung von Verbindlichkeiten als kurz- oder langfristig
    • Wesentliche Standardentwürfe

    Zielgruppe

    Dieses IFRS Update Seminar richtet sich gezielt an Teilnehmende, die in kompakter und prägnanter Form über die Neuerungen der IFRS informiert werden wollen. Insbesondere richtet sich das Seminar an alle Fach- und Führungskräfte, die nach IFRS bzw. auf Basis von IFRS  bilanzieren, prüfen, beraten oder analysieren, z. B. Bilanzbuchhalter, Bilanzbuchhalter-International, IFRS-Accountants, CINA®-Absolventen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Mitarbeitende aus Controlling, Interner Revision, dem Banken-Sektor, Analysten sowie ehemalige Lehrgangs- und Seminarteilnehmer.

    Voraussetzungen

    Für die Teilnahme am Seminar sind grundlegende Kenntnisse der IFRS-Bilanzierung von Vorteil.

    Ergänzende Hinweise

    Beginn Seminar: 09:00 Uhr
    Ende Seminar: 17:00 Uhr

    Dauer: 1 Tag

    Verpflegung: Tagungsgetränke und Mittagessen sind im Preis des Seminars "IFRS Update" enthalten.

    Webinar

    Das Webinar findet an fest vorgegebenen Terminen statt, zu denen Sie sich einloggen. Sie erhalten von uns einen ZOOM-Zugang, sehen den Dozenten live, verfolgen die Präsentation, stellen Fragen, diskutieren mit Ihrer Arbeitsgruppe, führen Übungen durch und erarbeiten miteinander Lösungen. Es geht so lebendig und interaktiv zu wie im Schulungsraum vor Ort – nur ohne Reiseaufwand. Haben Sie noch weitere Fragen zur Durchführung? Sprechen Sie uns an, wir lassen Ihnen gerne weitere Erläuterungen zu technischen Voraussetzungen etc. zukommen.

    IM SEMINAR BEHANDELTE IFRS-STANDARDS

    IFRS 1 - Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards
    IFRS 1 soll Unternehmen die erstmalige Anwendung der IFRS Vorschriften erleichtern. Der Standard zeigt die Schritte auf, die ein Unternehmen befolgen muss, wenn es die IFRS das erste Mal als Grundlage für den Abschluss verwendet. Ziele der IFRS sind eine höhere Transparenz und eine vereinfachte Umsetzung.

    IFRS 2 - Anteilsbasierte Vergütung
    IFRS 2 regelt die Bilanzierung anteilsbasierter Vergütungen. Dazu zählen insbesondere Aktienoptionen, die Managern als erfolgsorientierte Vergütung gewährt werden. IFRS 2 regelt auch die Bilanzierung anteilsbasierter Vergütungen im Zusammenhang mit externen Dritten. Vor der Einführung von IFRS 2, gab es keine internationalen Regelungen zur Bilanzierung derartiger Vergütung.

    IFRS 3 - Unternehmenszusammenschlüsse
    IFRS 3 regelt die Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen. Der Standard umfasst Bestimmungen der einzig zulässigen Erwerbsmethode, Angabepflichten sowie detaillierte Anhänge mit Anwendungshinweisen. Der Standard wurde am 31. März 2004 verabschiedet. Bis dato galt der alte IAS 22.

    IFRS 8 - Geschäftssegmente
    Der Standard IFRS 8 schreibt vor, dass bestimmte Klassen von Unternehmen  Angaben zu ihren Geschäftssegmenten, Produkten und Dienstleistungen, geografischen Gebieten, und wesentlichen Kunden zu leisten haben.

    IFRS 9 - Ansatz und Bewertung von Finanzinstrumenten
    Der IFRS-Standard IFRS 9 enthält Vorschriften für den Ansatz und die Bewertung, Ausbuchung und Sicherungsbilanzierung. Damit ersetzt er die bisher unter IAS 39 vorgenommene Bilanzierung von Finanzinstrumenten. Die erstmalige verpflichtende Anwendung ist für Geschäftsjahre vorgesehen, die am oder nach dem 1. Januar 2018 beginnen. Eine vorzeitige Anwendung ist unter Vorbehalt lokaler Regelungen zulässig.

    IFRS 10 - Konzernabschlüsse
    IFRS 10 enthält Vorschriften für die Erstellung und Darstellung von Konzernabschlüssen. IFRS 10 ist auf Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 (in der EU: 1. Januar 2014) beginnen.

    IFRS 11 - Gemeinsame Vereinbarungen
    Der Standard IAS 11 schreibt die Bilanzierung von Erträgen und Aufwendungen in Verbindung mit Fertigungsaufträgen vor. Wenn das Ergebnis eines Fertigungsauftrages verlässlich geschätzt werden kann, sind Erlöse und Kosten entsprechend dem Leistungsfortschritt zu erfassen.

    IFRS 12 - Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen
    In dem Standard IFRS 12 wird eine große Bandbreite von Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen, gemeinsamen Vereinbarungen, assoziierten Unternehmen und nicht konsolidierten strukturierten Einheiten gefordert. Die Vorschriften werden durch eine Reihe von Anforderungen und Zielsetzungen definiert. IFRS 12 ist auf Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen.

    IFRS 14 - Regulatorische Abgrenzungsposten
    IFRS 14 gestattet regulatorische Abgrenzungsposten weiter zu bilanzieren, die nach zuvor angewendeten Rechnungslegungsgrundsätzen im Abschluss erfasst wurden. Regulatorische Abgrenzungsposten und Veränderungen müssen in der Darstellung der Finanzlage und in der Gewinn- und Verlustrechnung separat ausgewiesen werden. IFRS 14 wurde im Januar 2014 herausgegeben und gilt für Berichtsperioden, die am oder nach dem 1. Januar 2016 beginnen.

    IFRS 15 - Erlöse aus Verträgen mit Kunden
    Der Standard IFRS 15 schreibt vor, wann und in welcher Höhe Erlöse zu erfassen sind. Zudem werden detailliertere Angaben als bisher gefordert. Der Standard bietet dafür ein prinzipienbasiertes, fünfstufiges Modell, das auf alle Verträge mit Kunden anzuwenden ist. IFRS 15 ist auf Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2017 beginnen.

    IAS 16 - Bilanzierung von Sachanlagen
    Der Standard IAS 16 bezieht sich auf die Bilanzierung des Sachanlagevermögens eines Unternehmens. Nach IAS 16 müssen die Vermögenswerte von Unternehmen zur Herstellung von Produkten oder Dienstleistungen, zur Vermietung oder für administrative Zwecke gehalten werden. Außerdem müssen die Vermögenswerte voraussichtlich länger als ein Jahr genutzt werden.

    IAS 19 - Leistungen an Arbeitnehmer
    Der Standard IAS 19  enthält Bilanzierungsvorschriften für Leistungen an Arbeitnehmer einschließlich kurzfristiger Leistungen, Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, anderer langfristiger Leistungen und Abfindungsleistungen. Nach IAS19 sind die Kosten für die Zurverfügungstellung von Leistungen an Arbeitnehmer in der Periode zu erfassen, in der die Leistungen von den Arbeitnehmern verdient werden.

    IAS 24 - Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen
    IAS 24 fordert Angaben zu Geschäftsvorfällen und offenen Positionen, über mit dem Unternehmen nahe stehenden Unternehmen und Personen. Im Standard werden verschiedenen Klassen von Unternehmen und Personen als nahe stehend identifiziert. Darüber hinaus werden die wesentlichen Angaben beschrieben, die in diesem Zusammenhang zu leisten sind.

    IAS 27 - Konzern- und separate Abschlüsse
    IAS 27 beschreibt, wann ein Unternehmen ein anderes Unternehmen zu konsolidieren hat, wie eine Änderung in der Eigentümerschaft zu bilanzieren ist und wie separate Abschlüsse zu erstellen sind. Der Standard wird seit dem 1. Januar 2013 durch IAS 27R Separate Abschlüsse und IFRS 10 Konzernabschlüsse ersetzt.

    IAS 27R - Separate Abschlüsse
    IAS 27R „Separate Abschlüsse“ beschreibt die Bilanzierung für separate Abschlüsse, die von einem Mutterunternehmen oder einem Anteilseigner erstellt werden. Im Standard werden außerdem die Bilanzierungsvorschriften für Dividenden dargelegt und verschiedene Angabevorschriften beschrieben. IAS 27R ersetzt IAS 27 „Konzern- und separate Abschlüsse“.

    IAS 28R - Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures
    Der Standard IAS 28R „Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures“ stellt dar, wie mit bestimmten Ausnahmen die Equity-Methode  auf Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures anzuwenden ist. IAS 28 ist auf Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 (in der EU: 1. Januar 2014) beginnen.

    IAS 36 - Wertminderung von Vermögenswerten
    Nach IAS 36 kommt eine Wertminderung zustande, wenn der Buchwert höher ist als der auf dem Markt erzielbare Betrag. Diese Wertminderung entspricht der außerplanmäßigen Abschreibung nach deutschem Handelsrecht. Davon zu unterscheiden sind die Absetzung für Abnutzung nach Steuerrecht sowie die Abschreibungen. Diese schreiben in jedem Fall einen typisierenden Wertverlust über eine fiktive Nutzungsdauer vor.

    IAS 38 - Bilanzierung von immateriellen Vermögenswerten
    Der Standard IAS 38 regelt die Bilanzierung von immateriellen Vermögenswerten. Immaterielle Vermögenswerte werden nach  IAS 38 definiert als nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz, die selbständig identifizierbar sind und worüber das Unternehmen die Kontrolle und Verfügungsmacht besitzt. Die Vorschriften gelten sowohl für entgeltlich erworbene als auch für selbst erstellte immaterielle Vermögenswerte.

    IAS 39 - Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung
    Der IFRS Standard IAS 39 betrifft die Vorschriften für den Ansatz und die Bewertung von finanziellen Vermögenswerten, finanziellen Verbindlichkeiten und einiger Verträge über den Kauf oder Verkauf nicht finanzieller Positionen. Der Standard klassifiziert Finanzinstrumente in verschiedene Kategorien, nach denen sich die weitere Art der Bewertung des Instruments richtet. Besondere Regeln gelten für eingebettete Derivate und Sicherungsinstrumente. Mit Wirkung zum 1. Januar 2015 wird IAS 39 durch den Standard IFRS 9 Finanzinstrumente ersetzt, der bisher noch nicht für die Anwendung in Europa übernommen wurde.

    IAS 40 - Als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien
    IAS 40 regelt die Bilanzierung von Immobilien, die als Finanzinvestition gehaltenen werden. Darunter fallen Vermögenswerte, wie Grundbesitz oder Immobilien, etwa zur Erzielung von Mieteinkünften. Ausgenommen davon sind Sachanlagen, die im operativen Geschäft oder zum Verkauf im Rahmen des gewöhnlichen Geschäftsbetriebs gehalten werden. Die Bilanzierung solcher Sachanlagen ist in IAS 16 geregelt.

    IFRIC 21 - Abgaben
    Der Standard IFRIC 21 bietet Leitlinien dazu, wann eine Schuld für eine Abgabe anzusetzen ist. Die Interpretation gilt sowohl für Abgaben, die nach IAS 37 bilanziert werden, als auch für Abgaben, bei denen Zeitpunkt und Betrag bekannt sind. Davon ausgeschlossen sind Steuern, Strafzahlungen und andere Schulden, die aus Emissionshandelsprogrammen entstehen oder unter den Anwendungsbereich anderer Standards fallen.

    Fakten

    Gesamtdauer: 1 Tag

    Eintägiges Seminar von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

    Gesamtdauer:

    von Uhr bis Uhr

    Gesamtdauer:

    von Uhr bis Uhr

    821,10 € inkl. MwSt.

    0,00 €

    0,00 €

    Behandelte Standards:

    IFRS 1, IFRS 2, IFRS 3, IFRS 4, IFRS 5, IFRS 8, IFRS 9, IFRS 10, IFRS 11 ...

    Berater

     Jutta  Roller

    Jutta Roller

    0800 / 775 775 075

     Christina Schnell

    Christina Schnell

    0221 / 93 64 42-88

    Inhouse Seminar

    Dieses Seminar bieten wir Ihnen auch firmenintern an.

    Webinare

    Webinar Webinar, ,

    07.12.2020

    Gebühr: 800,40 € inkl. MwSt.

    Webinar

    22.01.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    09.03.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    30.03.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    30.06.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    22.09.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    08.10.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    10.11.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    02.12.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Termine & Orte

    Hamburg Steindamm 98,20099 Hamburg

    22.01.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar Webinar, ,

    22.01.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Ulm Ulm, Details folgen, ,

    30.03.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    30.03.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Nürnberg Steinbühler Str. 2,90443 Nürnberg

    13.04.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Frankfurt Lindner Hotel & Sports Academy, Otto-Fleck-Schneise 8,60528 Frankfurt

    30.06.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    30.06.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Berlin Zimmerstr. 26,10969 Berlin

    27.08.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Düsseldorf Leonardo Royal Hotel Königsallee, Graf-Adolf-Platz 8-10,40213 Düsseldorf

    22.09.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Bielefeld Schelpsheide 19,33613 Bielefeld

    22.09.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    22.09.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Stuttgart Steuer-Fachschule Dr. Endriss, Kronenstr. 25,70174 Stuttgart

    12.10.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Frankfurt relexa hotel Frankfurt, Lurgiallee 2,60439 Frankfurt

    10.11.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    10.11.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Nürnberg

    18.11.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Köln Steigenberger Hotel Köln, Habsburgerring 9-13,50674 Köln

    01.12.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    München Arnulfstr. 83,80634 München

    02.12.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Webinar

    02.12.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.

    Hannover Hanomaghof 4,30449 Hannover

    20.12.2021

    Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.