Inhalt

IFRS bei Versicherungen: Im Spannungsfeld der Bilanzierung

Aufsichtsrecht bei Versicherungs­unternehmen

Dieses Modul ist der ideale Einstieg für die Besonderheiten bei der Bilanzierung von Versicherungen und ist somit eine optimale Vorbereitung zu der Bilanzierung von Versicherungsverträgen nach IFRS 17. Dieses Modul legt den Fokus auf die grundsätzlichen branchenspezifischen Besonderheiten bei Versicherungen und gibt einen ganzheitlichen rechnungslegungsbezogenen Überblick.

Hintergrund

Versicherungsunternehmen verfügen über andere Geschäftsmodelle als klassische Industrieunternehmen. Der Aufbau und die einzelne Positionen des Jahresabschlusses und des Konzernabschlusses unterscheiden sich hier deutlich. Bilanzielle Besonderheiten im Hinblick auf HGB und IFRS müssen entsprechende Beachtung finden.

Darüberhinaus sind kapitalmarktorientierte Versicherungsunternehmen im Fokus der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) der sogenannten Bilanzpolizei. Typische branchenspezifische Praxisbeispiele können als Verbesserungspotential genutzt werden, um eigene Fehlerfeststellungen oder Hinweise durch die DPR zu entgegnen.

Ähnlich wie bei den Banken ist das wirtschaftliche Umfeld von Versicherungsunternehmen zusätzlich durch ein strenges, umfangreiches, nationales und internationales regulatorisches Umfeld gekennzeichnet. Seit 2016 sind Versicherungsunternehmen verpflichtet eine Solvenzbilanz zu erstellen. Die Unterschiede zwischen Rechnungslegung und den Grundsätzen zur Marktwertbilanz sind somit zu berücksichtigen und zu analysieren.

Inhalte

  • Bilanzanalyse bei Versicherungen
    • Geschäftsmodelle von Schaden-/Unfall- und Lebensversicherern: rechtliche, inklusive aufsichtsrechtliche und wirtschaftliche Besonderheiten
    • versicherungstechnische Rechnung: Erfolgsrechnung anhand der in der deutschen Versicherungswirtschaft gebräuchlichen HGB/RechVersV Posten
    • Bilanzanalyse eines Versicherungsunternehmen anhand relevanter Kennzahlen
  • Bilanzierung von Schaden-/Unfallversicherungen und Lebensversicherungen nach HGB und IFRS
    • Verständnis der verschiedenen Versicherungszweige in der Schaden-/Unfallversicherung und Lebensversicherung, z. B. konventionelle Lebens- oder Rentenversicherungen, fondsgebundene Versicherungen, Sachversicherungen und Zusatzversicherungen
    • Auseinandersetzung mit der HGB Bilanzierung
    • Überleitung auf die IFRS Abschlüsse
  • Bilanzierung von Kapitalanlagen nach IFRS bei Versicherungen
    • Kapitalanlagebilanzierung nach IAS 32, 39 und 40
    • künftige Kapitalanlagenbilanzierung nach IFRS 9
    • Ansatz und Kategorisierung von Kapitalanlagen
    • Zugangs- und Folgebewertung
    • Wertminderungen von Kapitalanlagen
  • Fehlerfeststellungen durch die Deutsche Prüfungsstelle für Rechnungslegung (DPR)
    • Typische Fehlerfeststellungen der DPR bei Versicherungen
    • Fragebeispiele der DPR bei Versicherungen
    • Korrekturen von Fehlerfestellungen im Abschluss
  • Marktwertbilanz nach Solvency II bei Versicherungsunternehmen
    • Gesetzlicher Erfordernisse
    • Unterschiede zwischen HGB und SII
    •  Unterschiede zwischen IFRS und SII

    Zielgruppe

    Mitarbeiter aus Versicherungen, Kreditinstituten, Fondsgesellschaften und anderen Finanzunternehmen, Fach- Mitarbeiter aus Versicherungen, Kreditinstituten, Fondsgesellschaften und anderen Finanzunternehmen, Fach- und Führungskräfte aus Rechnungswesen, Controlling, Internal Audit und Investor Relations sowie deren Prüfer als auch an Personen, die im Rahmen ihrer Überwachungstätigkeiten einen Abschluss und die Marktwertbilanz eines Versicherungsunternehmens analysieren und verstehen wollen

    Voraussetzungen

    Grundkenntnisse des Geschäftsmodells Versicherungen und Grundverständnis Accounting.

    Ergänzende Hinweise

    Beginn Seminar: 09:00 Uhr
    Ende Seminar: 17:00 Uhr

    Dauer:
    1 Tag

    Verpflegung:
    Tagungsgetränke und Mittagessen sind im Preis des Seminars "IFRS bei Versicherungen: Im Spannungsfeld der Bilanzierung" enthalten.

    Fakten

    Gesamtdauer: 1 Tag

    09:00 - 17:00 Uhr

    1,166.20 € inkl. MwSt.

    Berater

     Jutta  Roller

    Jutta Roller

    0800 / 775 775 075

     Christina Schnell

    Christina Schnell

    0221 / 93 64 42-88

    Inhouse Seminar

    Dieses Seminar bieten wir Ihnen auch firmenintern an.

    Termine & Orte

    Orte wählen

    Frankfurt

    26.09.2019

    Gebühr: 1.166,20 € inkl. MwSt.

    München

    22.10.2019

    Gebühr: 1.166,20 € inkl. MwSt.

    München

    27.01.2020

    Gebühr: 1.166,20 € inkl. MwSt.

    München

    26.05.2020

    Gebühr: 1.166,20 € inkl. MwSt.

    Köln

    05.08.2020

    Gebühr: 1.166,20 € inkl. MwSt.

    Leipzig

    20.08.2020

    Gebühr: 1.166,20 € inkl. MwSt.

    Frankfurt

    26.08.2020

    Gebühr: 1.166,20 € inkl. MwSt.

    Stuttgart

    24.11.2020

    Gebühr: 1.166,20 € inkl. MwSt.