Inhalt

Fernlehrgang zur Vorbereitung auf die Zusatzprüfung Bilanzbuchhaltung International (IHK)

Fernlehrgänge erweisen sich erfahrungsgemäß als exzellente Alternative für Personen mit Befähigung zum Selbststudium, Arbeitnehmer mit unregelmäßigen Arbeitszeiten und Eltern in der Familienphase. Daher richtet sich dieser Fernlehrgang speziell an diese Teilnehmenden und solche, die im Wesentlichen zeit- und ortsunabhängig lernen möchten. Der Lehrgang besteht aus insgesamt 23 Lehrbriefen und 20 Einsendeaufgaben sowie weiteren 8 Übungen mit Musterlösung. Zusätzlich erhalten Sie umfangreiches Arbeitsmaterial. In die speziell für diesen Lehrgang konzipierten Lehrmaterialien sind die Erfahrungen von mehr als 65 Jahren bewährtem Präsenzunterricht und mehr als 20 Jahren Fernunterricht eingeflossen. Das Lehrmaterial wird laufend von unseren Dozentinnen und Dozenten überarbeitet und an den aktuellen Gesetzesstand bzw. die laufende Rechtsprechung angepasst. Je nach gewünschtem Prüfungstermin und individueller Zeitplanung jedes Teilnehmenden entwickeln wir einen Plan für den Materialversand. Der zeitliche Aufwand für die Bearbeitung der Fernlehrgangsmaterialien beträgt abhängig von der Dauer des Lehrgangs und den Vorkenntnissen und Neigungen der/des Lernenden etwa 10 bis 15 Stunden in der Woche.

Zulassung IHK Prüfung

Erfülle ich die Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung vor der IHK?

Bearbeitungszeit

Lassen Sie sich individuell anzeigen, wie viele Monate Sie für die Bearbeitung der Kursunterlagen (bei entsprechendem Stundeneinsatz pro Woche) benötigen würden.

Verfügbare Zeit pro Woche:

Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Bilanzen erstellen
  • unterschiedliche Verfahren zur Ermittlung des Gesamtergebnisses anwenden
  • Ergebnis je Aktie ermitteln
  • Eigenkapitalveränderungsrechnung aufstellen
  • Kapitalflussrechnung erstellen
  • Anhang erstellen
  • Lagebericht erstellen
  • Segmente auswählen und den Segmentbericht erstellen
  • im Rahmen der Konzernrechnungslegung notwendige Konsolidierungen durchführen und einen Konzernabschluss erstellen
  • internationale Abschlüsse im Hinblick auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens analysieren und interpretieren sowie Zwischenberichterstattung durchführen
  • Finanzierungsmöglichkeiten der Unternehmen im Außenhandel ermitteln und Finanzierungsarten auf internationalen Märkten auswählen und anwenden
  • Methoden zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung im Ertragsteuerrecht unter Beachtung des Außensteuerrechts darstellen
  • umsatzsteuerliche Vorschriften bei grenzüberschreitendem Waren- und Dienstleistungsverkehr beachten


Zertifizierung und Zulassung

Dieser Lehrgang ist unter der Nummer 5109817 bei der Zentralstelle für Fernunterricht zugelassen.

Hohe Flexibilität

Der Vorteil eines Fernstudiums liegt darin, dass Sie Beginn und Ende der Fernstudienphasen individuell planen können. In der folgenden Grafik finden Sie ein Muster, wie Fernlehrgangsteilnehmende i. d. R. den Fernlehrgang zur Vorbereitung auf die Prüfung absolvieren.

Die Abbildung zeigt einen Lehrgangsverlauf, der im September 2017 startet und auf die Prüfungen im Frühjahr 2019 vorbereitet.

Unter dem Zeitstrahl ist die IHK-Prüfung (blau) angegeben (SP = schriftliche Prüfung).
Über dem Zeitstrahl ist der Fernlehrgang mit der Phase der Bearbeitung der Lehrbriefe und Einsendeaufgaben.

In diesem Beispiel sind wir von einer Vorbereitungszeit von insgesamt 18 Monaten bis zur Prüfung ausgegangen. Alternativ könnte die Prüfung auch im Herbst des Jahres 2018 abgelegt werden. Das entspräche einer Vorbereitungszeit bis zur 1. Schriftlichen Prüfung von insgesamt ca. 13 Monaten.

Die schriftlichen Prüfungstermine der Industrie- und Handelskammern sind bundesweit einheitlich. Eine mündliche Prüfung gibt es nicht.

Beginn und Ende der Vorbereitung können individuell gewählt werden. Auch die Dauer der Bearbeitungszeit kann variiert werden! Die Gesamtdauer des Fernstudiums bis zum Abschluss der Prüfung beträgt daher zwischen 12 und 18 Monaten.

Die Prüfung ist nicht Bestandteil des Lehrgangs. Zu ihr müssen Sie sich gesondert anmelden. Die Industrie- und Handelskammern sind die nach dem Berufsbildungsgesetz zuständigen Stellen für die Prüfung.

Bestandteile des Fernlehrgangs

Skripte/Lehrbriefe
Ohne Papier lässt sich auch heute ein Fernstudium nicht gestalten. Früher wie heute erhalten Fernlehrgangsteilnehmende Fernlehrbriefe. Diese transportieren die Lerninhalte in strukturierter Form mit entsprechenden didaktischen Hinweisen, mit Beispielaufgaben und Lösungshinweisen. Unsere Fernlehrgangsskripte umfassen pro Skript etwa 120 DIN A4-Seiten, die – je nach Schwierigkeitsgrad – innerhalb von 4 bis 8 Wochen zu bearbeiten sind.

Einsendeaufgaben
Um Lernaufgaben erfolgreich zu gestalten sind sog. Einsendeaufgaben vorgesehen. Es handelt sich dabei um Aufgabenzusammenstellungen, die ähnlich wie Klausuren von den Fernstudierenden bearbeitet, gelöst und anschließend von Fachdozenten korrigiert und bewertet werden. Aus den Korrekturen und Bewertungen erhalten Lernende ein direktes Feedback zu ihrem Wissensstand und zur Qualität ihrer Lösungen, woraus sie dann den ggf. weiteren Lernbedarf ableiten können. Die Durchsicht und Bewertung durch einen „Korrektor“ ist dabei für den Lernfortschritt sehr wichtig. Nur diese „Fremdkorrektur“ kann ein sinnvolles Feedback und eine individuelle Lernstandsanzeige liefern, die sich an den tatsächlichen Erwartungen an die Prüfungsleistung orientiert.

Foren
Früher arbeiteten Fernlehrgangsteilnehmende häufig überwiegend allein. Der soziale Kontakt, der in Präsenzlehrgängen durch den Kursverband gewährleistet wird und für die Lernmotivation häufig eine wichtige Rolle spielt, war im Fernlehrgangsstudium nicht vorgesehen oder möglich. Das ist heute anders.
Im Rahmen unseres Fernlehrgangs sind viele Teilnehmende in Fachforen auf der Endriss-E-Learning-Plattform miteinander in Kontakt, können Fachthemen diskutieren, Fragen stellen oder Antworten geben. Längst sind also die Lernenden auch im Fernstudium nicht mehr allein. Und selbst diejenigen, die nicht so gerne mitdiskutieren, können sich an den Fragen, Antworten und Beiträgen der Anderen orientieren.

Recherchedatenbanken
Wer viele Inhalte neu lernen muss, will schnell und effektiv Fachbegriffe nachschlagen können. Eine umfassende Bibliothek steht aber nicht in jedem Haushalt zur Verfügung. Mit dem Zugang zur Lernplattform ist auch dieses Problem gelöst. Dort stehen Recherchedatenbanken zur Verfügung, die nicht nur jederzeit Zugriff auf umfassende Glossare, Anwendungsbeispiele und Musterrechnungen bieten, sondern auch auf relevante Aufsätze, aktuelle Gesetzestexte und Verwaltungsanweisen.

Persönliche Betreuung
Während des gesamten Fernlehrgangs steht Ihnen das Fernlehrgangsteam gerne zur Verfügung. Das Team hilft bei Fragen der Organisation und Planung und vermittelt, wenn erforderlich, den Kontakt zur Weiterbildungs- und Lernberatung.

Endriss-Newsletter
Mit uns bleiben Sie auf dem Laufenden! Die Steuer-Fachschule Dr. Endriss bietet Ihnen einen monatlichen Newsletter mit den aktuellen Urteilen zu den Themenbereichen Steuern, Bilanzen und Recht. Darüber hinaus geben wir Ihnen eine Übersicht über die neuesten Verwaltungsanweisungen, interessante Ansichten, Stellungnahmen und Einschätzungen unterschiedlicher Experten.

Lernziele und die Lehrinhalte in Auszügen

Ihre Lernziele
Am Ende Ihrer Studienarbeit sollen Sie in der Lage sein

  1. die Bilanzierung und Bewertung nach den in der Europäischen Union geltenden International Financial Reporting Standards und International Accounting Standards durchzuführen,
  2. alle weiteren erforderlichen Teile eines Abschlusses nach den jeweils geltenden Standards zu erstellen, unter Verwendung der englischsprachigen Fachbegriffe darzustellen und die Abschlüsse nach den anerkannten Methoden zu analysieren und
  3. außensteuerliche Sachverhalte sowie Sachverhalte der internationalen Finanzierung und des internationalen Zahlungsverkehrs zu bearbeiten.

Die Lehrinhalte in den Handlungsbereichen

Bilanzen erstellen:
... Grundsätze der Bilanzierung und Bewertung nach IFRS und IAS / Bilanzansatz und Bilanzausweis / Vermögenswerte  / Eigenkapital / Schulden / Wahlmöglichkeiten der Untergliederung bestimmter Bilanzpositionen / Bilanzposten/ Zugangsbewertung / Folgebewertung / Bewertungsbesonderheiten / Wertaufholung / Bewertung und Bilanzierung besonderer Sachverhalte
...

Unterschiedliche Verfahren zur Ermittlung des Gesamtergebnisses anwenden:
... Gewinn oder Verlust / Gesamtkostenverfahren / Umsatzkostenverfahren / sonstiges Ergebnis
 / Gesamtergebnis / Gewinn oder Verlust und Gesamtergebnis auf Mutterunternehmen und Minderheitsgesellschafter zuordnen / Ergebnis je Aktie / Unverwässertes Ergebnis je Aktie / Verwässertes Ergebnis je Aktie / Angaben für den Anhang ...

Eigenkapitalveränderungsrechnung aufstellen:
... Unternehmensbezogene Struktur der Eigenkapitalveränderungsrechnung / Sachliche Zuordnung der eigenkapitalrelevanten Tatbestände zu den einzelnen Eigenkapitalposten / Werte der verschiedenen Eigenkapitalposten / Eigenkapitalveränderungsrechnung mit Vorjahresvergleichszahlen / Angaben für den Anhang ...

Kapitalflussrechnung erstellen:
... Ziele der Kapitalflussrechnung / Zuflüsse und Abflüsse von Zahlungsmitteln und Zahlungsmitteläquivalenten / Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit / Cashflow aus Investitionstätigkeit / Cashflow aus der Finanzierungstätigkeit / Kapitalflussrechnung mit Vorjahres-Vergleichszahlen / Angaben für den Anhang ...

Anhang erstellen:
... Funktion des Anhanges und wesentliche Angaben / Inhalte der Bestandteile des Abschlusses nach IFRS für die Abschlussadressaten / Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden / Ergänzende Informationen aus den Einzelbestandteilen ...

Lagebericht erstellen:
... Allgemeine wirtschaftliche Entwicklung des Wirtschaftszweiges / Geschäftsverlauf und Geschäftsergebnis / Vorgänge von besonderer Bedeutung nach Abschluss des Geschäftsjahres / Wesentliche Entwicklung von Chancen und Risiken / Aktivitäten im Bereich Forschung und Entwicklung / Segmente auswählen und den Segmentbericht erstellen / Notwendigkeit und Ziele des Segmentberichtes / Geschäftssegmente unter Beachtung des Managementansatzes / Merkmale eines Geschäftssegmentes  / Kriterien für die Zusammenfassung von Geschäftssegmenten / Berichtspflichtige Geschäftssegmente / Segmentbericht erarbeiten / Informationen über Gewinn und Verlust / Informationen über Vermögenswerte und Schulden / Weitere Informationen / Bewertung der einzelnen Segmentposten / Überleitungsrechnung / Zusätzliche Angaben / Im Rahmen der Konzernrechnungslegung notwendige Konsolidierung und Konzernabschluss / Ziele eines Konzernabschlusses / Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses / Konsolidierungskreis / Konsolidierungen / Kapitalkonsolidierung / Erstkonsolidierung, Folgekonsolidierung, Endkonsolidierung / Schuldenkonsolidierung / Aufwands- und Ertragskonsolidierung, Zwischenerfolgseliminierung / Latente Steuern auf Konsolidierungsbuchungen / Anteile der Minderheitseigentümer  / Konzernbilanz und Konzerngesamtergebnisrechnung / Konzern-Eigenkapitalverändungerungsrechnung ...

Internationale Abschlüsse im Hinblick auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens analysieren und interpretieren sowie Zwischenberichterstattung durchführen:
... Notwendigkeit und Ziele der Analyse internationaler Abschlüsse / Informationsbedürfnisse der Adressaten des Abschlusses nach IFRS / Ziele und Maßstäbe der Abschlussanalyse / Analyse der Unternehmensentwicklung insgesamt und der Entwicklung der Segmente mit Hilfe von Kennzahlen / Analyse der Vermögensstruktur und Vermögensentwicklung / Analyse der Ertragsentwicklung / Analyse der Kapitalentwicklung und Finanzstruktur / Analyse der Entwicklung des Cashflows der Kapitalflussrechnung / Analyse der Entwicklung der Segmente / Maßstäbe zur Bewertung des ganzen Unternehmens / Zwischenberichterstattung / Bestandteile des Zwischenberichtes / Erhebliche Ereignisse und Geschäftsvorfälle ...

Finanzierungsmöglichkeiten der Unternehmen im Außenhandel ermitteln und Finanzierungsarten auf internationalen Märkten auswählen und anwenden:
... Ziele, Aufgabenfelder und Risiko-Absicherung des Internationalen Finanzmanagement / Internationale Finanzmarktprodukte / Euromarkt, Devisenmarkt / Abwicklung und Absicherung des internationalen Zahlungs- und Leistungsverkehrs / Kurz-, mittel- und langfristige Außenhandelsfinanzierung unter Beachtung quantitativer und qualitativer Ratingindikatoren / Finanzwirtschaftliches Risikomanagement / Wechselkursrisiken, Zinsänderungsrisiken / Sicherung von Exportrisiken / Methoden zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung im Ertragsteuerrecht unter Beachtung des Außensteuerrechts / Grenzüberschreitende Sachverhalte / Ursachen einer internationalen Doppelbesteuerung / Funktionsweise des anzuwendenden DBA / Persönlicher, sachlicher und räumlicher Anwendungsbereich / Verteilungsnorm / Methoden zur Vermeidung einer Doppelbesteuerung / Besonderheiten im Verfahren ...

Umsatzsteuerliche Vorschriften bei grenzüberschreitenden Waren- und Dienstleistungsverkehr beachten:
... Besteuerung nach deutschem Umsatzsteuerrecht / Umsatzsteuerliche Behandlung von grenzüberschreitendem Warenverkehr  / Einfuhr von Gegenständen aus dem Drittland / Einfuhrumsatzsteuer / Innergemeinschaftlicher Erwerb / Ausfuhr / Innergemeinschaftliche Lieferung / Innergemeinschaftliche Güterbeförderung / Versandhandel / Grenzüberschreitendes Reihengeschäft und innergemeinschaftliches Dreiecksgeschäft / Innergemeinschaftliches Verbringen / Umsatzsteuerliche Behandlung von grenzüberschreitendem Dienstleistungsverkehr / Leistungsempfänger als Steuerschuldner eines im Ausland ansässigen Unternehmens / Vorsteuerabzug bei grenzüberschreitenden Umsätzen / Besonderheiten der Rechnungen bei grenzüberschreitenden Umsätzen / Ausgewählte Dokumentationen und Nachweise bei grenzüberschreitenden Umsätzen / Zusammenfassende Meldung / Belegnachweis in Beförderungs- und Versendungsfällen / Vereinfachung des Besteuerungsverfahrens bei elektronisch erbrachten Dienstleistungen / Aufzeichnungspflichten ...

Fakten

Gesamtdauer: 12-18 Monate

Der Lehrgang besteht aus 23 Lehrbriefen, 20 Einsendeaufgaben sowie weiteren 8 Übungen mit Musterlösung

2.520,00 € MwSt.-frei

Abschluss: Zusatzqualifikation Bilanzbuchhaltung international (IHK)

Zusatzqualifikation Bilanzbuchhaltung international (IHK)
E-Learning_68.png

Inklusive E-Learning

Beginn

Lehrgangsstart ist jeweils zum Monatsanfang

Berater

 Christina Fischer

Christina Fischer

0800 / 775 775 062

 Michele Bas

Michele Bas

0800 / 775 775 015

Fernstudium Bilanzbuchhaltung International (IHK)

Bundesweit

Gebühr: 2.520,00 € MwSt.-frei

  • noch möglich