Führt zum Erfolg. Seit 1950.

Teil 8: Meister aller (Steuer-)Klassen - Mein Weg zum Taxmaster

Veröffentlicht am von David Heckerodt

In Davids Blog "Teil 8" geht es um die große Kunst des "Überblick behaltens", den Faktor Zeit und üben, üben, üben.

Die Zeit vergeht echt wie im Fluge, gerade dann, wenn man viel um die Ohren hat. Der November ist nun auch angebrochen, nächsten Monat ist schon Weihnachten und das heißt einerseits, dass sich das Jahr 2018 dem Ende zuneigt. Andererseits bedeutet das wohl auch, dass das Jahr 2019 nicht mehr weit entfernt ist, wo ich dann - neben den TaxMaster Abschlussklausuren im Sommer - auch mein Steuerberaterexamen schreiben werde. :D Okay, es ist noch knapp ein Jahr Zeit, aber jeder, der sich auch auf das Examen vorbereitet, weiß, dass ein Jahr bei der Masse an Stoff nicht wirklich viel ist. :-)

Entsprechend zügig ging es jetzt bei mir auch mit dem Steuerberaterkombikurs voran. :-) Ich besuche gerade einen weiteren zweiwöchigen Präsenzkurs von der Steuer-Fachschule Dr. Endriss in Berlin. Letzte Woche stand Abgabenordnung (AO) und Körperschaftssteuer (KSt) auf der Tagesordnung. Körperschaftssteuer hatten wir bei einem Steuerberater- Dozenten und für das Fach Abgabenordnung eine Richterin vom Finanzgericht. Diese Woche geht es mit Umsatzsteuer weiter. Also ich muss sagen, man bekommt echt viele Arbeitsunterlagen mit nach Hause - also die Hefter füllen sich von Tag zu Tag mehr. Man muss sich also in Selbstdisziplin üben und sich regelmäßig die Zeit zum Nacharbeiten nehmen, um insbesondere auch die vielen Übungen zu schreiben.
Zu jedem Termin gibt es nämlich auch immer schriftliche Übungen, die themenbezogen den Unterrichtsstoff zusammenfassen. Am Freitag steht wieder eine sechsstündige Übungsklausur auf dem Plan, welche man zur Kontrolle auch einschicken kann, um sie auf Examensniveau korrigieren zu lassen.
Was ich zudem (schnell) festgestellt habe: Fachliteratur und (1000) Skripte zu lesen ist m.E. eine Sache, aber ich finde es umso wichtiger, die schriftlichen Übungen regelmäßig zu schreiben, um die Hand fit zu machen und sich den Lösungsaufbau für das Examen einzuprägen. Soviel erstmal zur Steuerberatervorbereitung - es geht voran! :-)

Nebenbei arbeite ich derzeit noch an meiner Masterarbeit zur europarechtlichen finalen Verlustproblematik, die ich Anfang nächsten Jahres abgeben werde. Soweit läuft es damit ganz gut. Also ich komme gut voran und hoffe ja insgeheim, dass eventuell noch die relevanten (derzeit noch anhängigen) BFH Verfahren bis zu meinem Abgabetermin im nächsten Jahr entschieden werden. Also sollte diesen Blog (zufälligerweise) ein BFH Richter lesen, .... . :D Nein ... Spaß beiseite.

Eine kleine Anmerkung hätte ich zu der Thematik aber noch; mittlerweile gibt es schon eine FG Entscheidung vom Hessischen FG nach der jüngsten Bevola EuGH Entscheidung. Das Gericht hat so geurteilt, wie ich es bis dato auch konstatiert habe. Aber es bleibt trotzdem spannend, wie sich der BFH zu der Thematik äußert. Soviel zu meiner Masterarbeit.

So, das war"s erstmal. Jetzt werde ich wieder zum Stift greifen, um noch eine letzte (kleine) Übung zu schreiben. Oder vielleicht doch erst morgen, weil es mittlerweile doch schon 22:30 Uhr ist. :D
Wenn es was (wichtiges) Neues gibt, werde ich mich natürlich melden. ;-)

Also, haltet die Ohren steif und bis bald. :-)
Liebe Grüße aus Potsdam
David

Kommentare (0)

Bitte melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um zu kommentieren.

Hier sind keine Kommentare.

Archiv