Führt zum Erfolg. Seit 1950.

Teil 7: Meister aller (Steuer-)Klassen - Mein Weg zum Taxmaster

Veröffentlicht am von David Heckerodt

In Davids Blog "Teil 7" geht es um Veränderungen und die Gewissheit, dass das Feiern nicht zu kurz kommen darf.

In den Läden stehen schon die ersten Weihnachtsartikel. Das bedeutet, dass sich das Jahr schon wieder dem Ende zuneigt. Aber bis Weihnachten ist ja noch ein bisschen Zeit. J Der September ist nun aber vorbei. Ich finde, wenn man viel zu tun hat, vergeht die Zeit teils wie im Fluge. Im letzten Monat gab es bei mir einige Veränderungen - sowohl privat, beruflich als auch einige Ereignisse und Neuigkeiten beim TaxMaster bzw. Steuerberaterlehrgang.

Wie bereits im letzten Blog angekündigt, wurden wir TaxMaster-Studenten zum jährlichen Master-Gipfeltreffen eingeladen. Dort finden sich von allen Standorten in Deutschland vor allem aktuelle TaxMaster Studenten, teils ehemalige TaxMaster Studenten und teilweise Dozenten zusammen – es ist also ein kunterbunter Mix quer durch Deutschland. Vom 21.09.18 – 23.09.18 waren wir daher in Österreich in der schönen Kleinstadt Kitzbühel in einem 4 Sterne Hotel eingeladen. Nachdem ich erstmal eine Weile im Stau stand, kam ich dann doch noch halbwegs pünktlich in Kitzbühel an. Eröffnet wurde die Veranstaltung um 18 Uhr von unserem Studiendekan Herrn Prof. Dr. Peter und Herrn Brück.

Am Samstag hätte ich eigentlich auch den Steuerberatervorbereitungskurs (Abgabenordnung) in Berlin gehabt, aber man muss auch Prioritäten setzen. :D Nein, die Unterlagen und Skripte habe ich auch in digitaler Form und eine Kollegin in Berlin war auch so nett und hat meine Skripte erstmal sichergestellt und mitgenommen.

Zurück zum Gipfeltreffen: Nachdem wir dann unsere Zimmer bezogen hatten, gab´s abends erstmal leckeres Essen und man konnte den Abend noch etwas in der Lobby ausklingen lassen. Es war echt cool mal wieder einige meiner Studienkollegen/-innen aus Frankfurt am Main zu sehen. Da ich ja wie geplant den Steuerberaterlehrgang in Berlin mache, sehe ich sie deshalb nicht mehr im Unterricht. Aber auch viele neue Studienkollegen aus ganz Deutschland habe ich in Kitzbühel kennengelernt. Man konnte also gut networken, was u.a. Sinn und Zweck der Veranstaltung ist.

Eigentlich hatten wir -also einige Studienkollegen und ich- auch noch vormittags am Freitag eine Canyoning-Tour in Österreich geplant, welche unsere Studienkollegin Celine wunderbar organisiert hatte. J Leider war ich freitags noch etwas angeschlagen (Sommergrippe), sodass ich dann doch nicht mitgegangen bin und leider nicht 8m in die Schlucht ins Wasser springen konnte, worauf ich dann öfters hingewiesen wurde. L

Aber sportlich ging es dann auch beim Gipfeltreffen weiter. Am Samstagvormittag sind wir auf einen der vielen Berge gewandert, was ein paar gute Stunden in Anspruch nahm und auch anstrengend war, aber mit einer grandiosen Aussicht belohnt wurde. Oben angekommen, gab es dann erstmal etwas zu Essen und nach unten bin ich dann mit der Gondel gefahren. Ein weiteres Highlight an dem Tag war die Band, welche abends im Hotel gespielt hatte. Sie bestand nämlich aus Herrn Brück als Sänger und den Dozenten Herrn Dr. Vossel an einer Kistentrommel, welcher auch teils als Sänger agierte sowie Herrn Prof. Dr. Peter am Keyboard. Es lässt sich schlecht beschreiben - man muss es einfach selbst gesehen haben, um sich ein Bild zu machen. Es war einfach nur lustig und gut performt. Nur so viel: Herr Brück und Dr. Vossel können tatsächlich singen, auch wenn ich als „Nicht-Kölner“ nicht alle Kölsche Lieder kannte. Dass Prof. Dr. Peter das Steuerrecht beherrscht, wusste ich, aber dass er auch wie ein kleiner Mozart in die Tasten des Keyboards hauen kann, war mir neu. :D Es war auf jeden Fall witzig. Nach dem Abendessen begann die „Master Party“, die bis in die Nacht rein ging. Am nächsten Tag ging es dann wieder heim. Fazit: Ich fand, es war rundum eine tolle Veranstaltung, die mir sehr viel Spaß gemacht hat!

Wie bereits erwähnt, gab´s im letzten Monat bei mir aber auch privat und beruflich außerhalb des TaxMasters ein paar wesentliche Veränderungen. Ich war etwas mehr als die letzten 2 Jahre vom BZSt an das Land Baden-Württemberg ans Finanzamt Bruchsal abgeordnet zu einer internen Fortbildung zum Groß- und Konzernprüfer, welche ich nun beendet habe. Ich ziehe deshalb jetzt wieder in meine Heimat nach Potsdam. Deswegen gab´s jetzt am letzten Wochenende auch noch eine coole Abschiedsparty hier in Karlsruhe. Ihr merkt schon, der letzte Monat hatte es in sich. Ich habe hier echt eine Menge toller Menschen kennengelernt und bereue die Zeit hier in Bruchsal bzw. Baden-Württemberg definitiv nicht - im Gegenteil ich komme ganz bestimmt bald nochmal wieder. Aber jetzt freue ich mich natürlich auch auf meine Familie zu Hause. J Jedes Ende ist auch ein neuer Anfang!

Heute bin ich deshalb schon in Bonn beim BZSt und morgen schon beruflich in Köln. Am Mittwoch ist Feiertag und dann geht´s erstmal nach Potsdam. Zu Hause wird dann erstmal fleißig weiter an meiner Master Arbeit geschrieben.

So genug Infos für heute erstmal… ;-)

Dann bis bald.

David

Archiv