Führt zum Erfolg. Seit 1950.

Julia auf dem Weg zum BiBu-Abschluss (Teil 8)

Veröffentlicht am von Julia

Im achten Teil Ihres Blogs schreibt Julia über den Ablauf des Intensivlehrgangs in Bad Marienberg.

Hallo zusammen,

kaum zu glauben wie schnell das erste Halbjahr verflogen ist...

In meinem letzten Beitrag habe ich euch von dem anstehenden Intensivlehrgang erzählt. Darüber möchte ich euch heute näheres berichten:

Der Intensivlehrgang fand Ende Januar statt und ging eine Woche lang. Etwa einen Monat zuvor haben wir Vorbereitungsunterlagen mit den entsprechenden Lösungshinweisen per E-Mail zugesandt bekommen. Die Unterlagen haben alle Fächer abgedeckt und genug Stoff geboten sein Wissen auf die Probe zu stellen. An Aufgaben hat es nicht gemangelt.

Der Veranstaltungsort des Intensivlehrgangs war in Bad Marienberg im Westerwald. Da es nur etwa. 45 km von meinem Zuhause entfernt ist, habe ich mich entschlossen nicht in Bad Marienberg zu übernachten. Im Nachhinein muss ich jedoch sagen, dass die Woche sehr anstrengend war und die Übernachtung im nahgelegenen „Europahaus“ gar nicht so schlecht gewesen wäre.

Am Montag ging es also los: Die Anfahrt war reibungslos und die Stadthalle zu finden war auch einfach. Die Teilnehmerzahl schätze ich auf etwa 120 Teilnehmer. Die Halle war in jedem Fall groß genug. Die Sitzplätze waren über zwei Ebenen verteilt, sodass jeder Teilnehmer genug Platz hatte. Es gab eine kleine Bühne, auf welcher der Dozent seinen Schreibtisch hatte und uns über einen Overheadprojektor unterrichtete.

Der Unterricht ging täglich von 8.15 bis 18.00 Uhr, und am Sonntag bis etwa 13.00 Uhr. Zwischendurch gab es immer wieder kleine Pausen. In der Mittagspause gab es im Europahaus Mittagessen. Als Alternative konnte man sich in der nahgelegenen Altstadt die Beine vertreten oder zu Mittag essen.

Der Unterrichtsplan sah wie folgt aus: Jeden Tag war ein anderes Fach an der Reihe, an manchen sogar mehrere. Es wurden die wichtigsten Inhalte wiederholt, auf Besonderheiten hingewiesen und anhand von Aufgaben geübt. Am Montag, Dienstag und Donnerstag wurde jeweils eine Klausur von ca. anderthalb Stunden in den Fächern Jahresabschluss, Jahresabschlussanalyse und Steuerrecht geschrieben. Ich persönlich hätte mir für jeden Tag eine solche Klausur gewünscht. Die Klausuren wurden von den Dozenten korrigiert und entsprechend benotet. Ein Feedback zu erhalten war wichtig und hilfreich.

Am Freitag war in dem Europahaus der „Bunte Abend“ an dem sich sowohl die Teilnehmer als auch die Dozenten kennenlernen und austauschen konnten. Leider konnte ich daran nicht teilnehmen aber ich denke, dass es amüsant gewesen ist. Am nächsten Morgen haben nämlich einige den Tag sehr verschlafen begonnen :-)

Mein Eindruck und Fazit des Lehrgangs ist ein sehr positiver. Es war eine lehrreiche Woche mit neuen Erkenntnissen und tollen Übungen für Zuhause.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick verschaffen  Eine Teilnahme an dem Intensivlehrgang ist von mir jedenfalls sehr zu empfehlen.

Alles Liebe

Julia

 

Archiv