0

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
einloggen

Prüfungsvoraussetzungen 

Bilanzbuchhalter IHK - Ihre Zulassung zur Prüfung

Bilanzbuchhalter IHK: Voraussetzungen und Zulassung zur Prüfung

Am 01.01.2016 ist die neue Rechtsverordnung (RVO 2015) in Kraft getreten. Daraus ergeben sich folgende Zulassungsvoraussetzungen:

Zulassungsvoraussetzungen zur Bilanzbuchhalter Prüfung (RVO 2015)

Zulassungsvoraussetzungen zur schriftlichen Bilanzbuchhalter (IHK) Prüfung:

Zur schriftlichen Prüfung wird zugelassen, wer folgendes nachweisen kann:

  1. eine erfolgreich abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf mit einer Berufsausbildungsdauer von drei Jahren und eine auf die Berufsausbildung folgende, mindestens dreijährige Berufspraxis.
  2. einen der folgenden Abschlüsse und eine drauf folgende, mindestens zweijährige Berufspraxis:
    • einen anerkannten Fortbildungsabschluss nach einer Regelung auf Grund des Berufsbildungsgesetzes als Fachwirt/-in oder als Fachkaufmann bzw. Fachkauffrau,
    • einen Abschluss als Staatlich geprüfter Betriebswirt oder Staatlich geprüfte Betriebswirtin oder
    • einen wirtschaftswissentschaftlichen Diplom- oder Bachelorabschluss einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule, einer Berufsakademie oder eines akkreditierten betriebswirtschaftlichen Ausbildungsganges einer Berufsakademie oder
  3. eine mindestens sechsjährige Berufspraxis.

Die Berufspraxis muss dabei inhaltlich wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines angehenden Bilanzbuchhalters haben und dabei überwiegend im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen erworben worden sein.

Zur mündlichen Bilanzbuchhalter Prüfung wird zugelassen, wer die schriftliche Prüfung bestanden hat.

Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung (RVO 2007)

Die Zulassung zur Bilanzbuchhalter (IHK) Prüfung nach der RVO von 2007 ist an verschiedene Voraussetzungen geknüpft:

Voraussetzungen für den Prüfungsteil A der Bilanzbuchhalter IHK Prüfung:

  Zum Prüfungsteil A ist zugelassen, wer 

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige kaufmännische Berufspraxis oder
  • ein mit Erfolg abgelegtes wirtschaftswissenschaftliches Studium und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens sechsjährige Berufspraxis nachweist.


Voraussetzungen zum Prüfungsteil B der Bilanzbuchhalter IHK Prüfung:  

  • Zum Prüfungsteil B wird zugelassen, wer den Nachweis erbringt, dass er den Prüfungsteil A innerhalb der letzten zwei Jahre abgelegt hat.

Voraussetzungen zum Prüfungsteil C der Bilanzbuchhalter IHK Prüfung: 

  • Zum Prüfungsteil C wird zugelassen, wer die Prüfungsteile A und B erfolgreich abgelegt hat.

 

Zur geforderten Berufspraxis:

Darunter werden i. d. R. kaufmännische oder verwaltende Tätigkeiten verstanden, die vorzugsweise im betrieblichen Finanz- und Rechnungswesen oder in der Buchhaltung verrichtet wurden. Die vorgeschriebene Berufserfahrung muss zeitlich erst zu Beginn des ersten Prüfungsteils erfüllt sein (vgl. § 2 der Prüfungsverordnung).

An der IHK-Prüfung Interessierte, die nicht die oben angegebenen Voraussetzungen erfüllen, können ggf. trotzdem die Prüfung ablegen, wenn sie durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft machen, dass sie Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben haben, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Welche Zulassungskriterien gibt es für die Zulassung zur Bilanzbuchhalter (IHK) Prüfung? Zulassung Bibi Prüfung