0

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
einloggen
  1. Home>
  2. Seminare>
  3. Internationale Rechnungslegung Seminare>
  4. IFRS-Update

IFRS Update

Unser IFRS UPDATE Seminar vermittelt Ihnen einen vertiefenden Überblick über die bevorstehenden Neuerungen nach IFRS. Sie erhalten eine Einschätzung, inwieweit ihr Unternehmen von den jeweiligen Änderungen betroffen ist, welche Auswirkungen dies für die einzelnen Bereiche des Jahresabschluss haben könnte, welche Maßnahmen bei der Umsetzung einzuleiten sind  und wann damit begonnen werden sollte. Ziel ist dabei, dass Sie von der praktischen Erfahrung unserer Referenten aus der Umsetzung der Neuregelungen profitieren.

HINTERGRUND

Die regelmäßigen Änderungen und Neuerungen der Rechnungslegung nach IFRS erfordern von allen Anwendern, sich laufend und frühzeitig mit den einzelnen Änderungen auseinanderzusetzen.

ZIELGRUPPE

Dieses IFRS UPDATE Seminar richtet sich gezielt an Teilnehmer, die in kompakter und prägnanter Form über die Neuerungen der IFRS informiert werden wollen. Insbesondere richtet sich der Kurs IFRS UPDATE an alle Fach- und Führungskräfte, die nach internationalen Standards bilanzieren, z.B. Bilanzbuchhalter, Bilanzbuchhalter-International, IFRS-Accountants, CINA-Absolventen, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Mitarbeiter aus Controlling, Interner Revision, dem Banken-Sektor, Analysten sowie ehemalige Lehrgangs- und Seminarteilnehmer.

INHALTE

  • Nationale und Internationale Neuerungen: DPR, ESMA etc.
  • Verlautbarungen IDW, DRSC & RIC
  • Arbeitsprogramm IASB, Inkrafttreten neuer / geänderter Regelungen
  • Änderungen / Neuerungen Geschäftsjahr 2015
    • Änderung IAS19 - Leistungsorientierte Pläne: Arbeitnehmerbeiträge*
    • IFRIC 21 - Abgaben
    • Annual Improvement Project 2012 (IFRS 2, 3, 8, 13, IAS 16, 24, 38)
    • Annual Improvement Project 2013 (IFRS 1, 3, 13, IAS 40)
    • DI/2015/1: Berücksichtigung von unsicheren Steuerrisikopositionen
    • DI/2015/2: Fremdwährungstransaktionen und Vorauszahlungen
  • Änderungen / Neuerungen Geschäftsjahr 2016
    • Änderungen IFRS 10 und IAS 28: Veräußerung von VW eines Investors an bzw. Einbringung in sein assoziiertes Unternehmen oder Gemeinschaftsunternehmen
    • Änderung IFRS 10, IFRS 12 und IAS 28: Investmentgesellschaften – Anwendung der Konsolidierungsausnahme
    • Änderung IFRS 11: Erwerb von Anteilen an einer gemeinschaftlichen Tätigkeit
    • IFRS 14 – Regulatorische Abgrenzungsposten
    • Änderung IAS 1: Disclosure Initiative
    • Änderung IAS 16 und IAS 38: Klarstellungen angemessener Abschreibungsmethoden
    • Änderung IAS 27: Einzelabschlüsse: Equity Methode
    • Klarstellung IAS 32: Cash Pooling
    • Annual Improvement Project (IFRS 5, 7, IAS 19, IAS 34)
  • Änderungen / Neuerungen Geschäftsjahr 2017
    • IFRS für kleinere und mittelgroße Unternehmen
    • Änderung IAS 12 - Ansatz aktiver latenter Steuern auf unrealisierte Verluste
    • Änderung IAS 7 - Disclosure Initiative
  • Änderungen / Neuerungen Geschäftsjahr 2018
    • IFRS 9 - FinanzinstrumenteKategorisierung und Bewertung
    • Kategorisierung und Bewertung von finanziellen Vermögenswerten
    • Kategorisierung und Bewertung von finanziellen Verbindlichkeiten
    • Wertminderung von finanziellen Vermögenswerten
    • Hedge Accounting
    • IFRS 15 - Umsatzerlöse aus Verträgen mit Kunden
  • Änderungen / Neuerungen Geschäftsjahr 2019
    • IFRS 16 - Leasing
  • Wesentliche Standardentwürfe / Projekte

 

* Für EU-Unternehmen: Gj beginnend 17.06.2014

    ** Für EU-Unternehmen: Gj beginnend 01.02.2015

      *** Verschiebung geplant

      VORKENNTNISSE

      Zur Teilnahme an diesem IFRS UPDATE Seminar sind kaufmännische Grundlagenkenntnisse sowie Kenntnisse der Rechnungslegung nach HGB von Vorteil. Ferner sind Kenntnisse der Bilanzierung nach internationalen Standards (IFRS und/oder US-GAAP) vorteilhaft. 

      METHODIK

      Unser Kurs IFRS UPDATE besteht aus einem Tag Präsenzunterricht.

      Bevor wir die Änderungen im Einzelnen erläutern, gehen wir auf die gegenwärtigen Regelungen ein. Wurden dann die Neuerungen gegenüber den aktuell bestehenden IFRS-Vorschriften herausgearbeitet, werden diese in einem nächsten Schritt anhand von Fallstudien oder aktuellen Beispielen aus unserer Beratungspraxis und Geschäftsberichten vertieft.

      Bei wesentlichen Änderungen werden in der Gruppe die Auswirkung auf den Jahresabschluss und die Umsetzung der Änderungen in der Praxis problematisiert und diskutiert. Dabei bringen unsere Referenten ihre Praxiserfahrung bei der Umsetzung dieser Änderungen mit ein.

      ERGÄNZENDE HINWEISE

      Beginn Seminar: 09:00 Uhr
      Ende Seminar: 17:00 Uhr

      Dauer:
      1 Tag

      Verpflegung:
      Tagungsgetränke und Mittagessen sind im Preis des Seminars "IFRS Update" enthalten.

      IM SEMINAR BEHANDELTE IFRS-STANDARDS

      IFRS 1 - Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards
      IFRS 1 soll Unternehmen die erstmalige Anwendung der IFRS Vorschriften erleichtern. Der Standard zeigt die Schritte auf, die ein Unternehmen befolgen muss, wenn es die IFRS das erste Mal als Grundlage für den Abschluss verwendet. Ziele der IFRS sind eine höhere Transparenz und eine vereinfachte Umsetzung.

      IFRS 2 - Anteilsbasierte Vergütung
      IFRS 2 regelt die Bilanzierung anteilsbasierter Vergütungen. Dazu zählen insbesondere Aktienoptionen, die Managern als erfolgsorientierte Vergütung gewährt werden. IFRS 2 regelt auch die Bilanzierung anteilsbasierter Vergütungen im Zusammenhang mit externen Dritten. Vor der Einführung von IFRS 2, gab es keine internationalen Regelungen zur Bilanzierung derartiger Vergütung.

      IFRS 3 - Unternehmenszusammenschlüsse
      IFRS 3 regelt die Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen. Der Standard umfasst Bestimmungen der einzig zulässigen Erwerbsmethode, Angabepflichten sowie detaillierte Anhänge mit Anwendungshinweisen. Der Standard wurde am 31. März 2004 verabschiedet. Bis dato galt der alte IAS 22.

      IFRS 8 - Geschäftssegmente
      Der Standard IFRS 8 schreibt vor, dass bestimmte Klassen von Unternehmen  Angaben zu ihren Geschäftssegmenten, Produkten und Dienstleistungen, geografischen Gebieten, und wesentlichen Kunden zu leisten haben.

      IFRS 9 - Ansatz und Bewertung von Finanzinstrumenten
      Der IFRS-Standard IFRS 9 enthält Vorschriften für den Ansatz und die Bewertung, Ausbuchung und Sicherungsbilanzierung. Damit ersetzt er die bisher unter IAS 39 vorgenommene Bilanzierung von Finanzinstrumenten. Die erstmalige verpflichtende Anwendung ist für Geschäftsjahre vorgesehen, die am oder nach dem 1. Januar 2018 beginnen. Eine vorzeitige Anwendung ist unter Vorbehalt lokaler Regelungen zulässig.

      IFRS 10 - Konzernabschlüsse
      IFRS 10 enthält Vorschriften für die Erstellung und Darstellung von Konzernabschlüssen. IFRS 10 ist auf Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 (in der EU: 1. Januar 2014) beginnen.

      IFRS 11 - Gemeinsame Vereinbarungen
      Der Standard IAS 11 schreibt die Bilanzierung von Erträgen und Aufwendungen in Verbindung mit Fertigungsaufträgen vor. Wenn das Ergebnis eines Fertigungsauftrages verlässlich geschätzt werden kann, sind Erlöse und Kosten entsprechend dem Leistungsfortschritt zu erfassen.

      IFRS 12 - Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen
      In dem Standard IFRS 12 wird eine große Bandbreite von Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen, gemeinsamen Vereinbarungen, assoziierten Unternehmen und nicht konsolidierten strukturierten Einheiten gefordert. Die Vorschriften werden durch eine Reihe von Anforderungen und Zielsetzungen definiert. IFRS 12 ist auf Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen.

      IFRS 13 - Bemessung des beizulegenden Zeitwerts
      IFRS 13 bietet ein übergreifendes IFRS-Konzept für die Bemessung des beizulegenden Zweitwerts und schreibt entsprechende Angaben vor. Im Standard wird der beizulegende Zeitwert auf der Grundlage eines Abgangspreises definiert und eine Fair-Value-Hierarchie eingeführt. Dies führt zu einer marktbasierten und nicht unternehmensspezifischen Bewertung.

      IFRS 14 - Regulatorische Abgrenzungsposten
      IFRS 14 gestattet regulatorische Abgrenzungsposten weiter zu bilanzieren, die nach zuvor angewendeten Rechnungslegungsgrundsätzen im Abschluss erfasst wurden. Regulatorische Abgrenzungsposten und Veränderungen müssen in der Darstellung der Finanzlage und in der Gewinn- und Verlustrechnung separat ausgewiesen werden. IFRS 14 wurde im Januar 2014 herausgegeben und gilt für Berichtsperioden, die am oder nach dem 1. Januar 2016 beginnen.

      IFRS 15 - Erlöse aus Verträgen mit Kunden
      Der Standard IFRS 15 schreibt vor, wann und in welcher Höhe Erlöse zu erfassen sind. Zudem werden detailliertere Angaben als bisher gefordert. Der Standard bietet dafür ein prinzipienbasiertes, fünfstufiges Modell, das auf alle Verträge mit Kunden anzuwenden ist. IFRS 15 ist auf Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2017 beginnen.

      IAS 16 - Bilanzierung von Sachanlagen
      Der Standard IAS 16 bezieht sich auf die Bilanzierung des Sachanlagevermögens eines Unternehmens. Nach IAS 16 müssen die Vermögenswerte von Unternehmen zur Herstellung von Produkten oder Dienstleistungen, zur Vermietung oder für administrative Zwecke gehalten werden. Außerdem müssen die Vermögenswerte voraussichtlich länger als ein Jahr genutzt werden.

      IAS 19 - Leistungen an Arbeitnehmer
      Der Standard IAS 19  enthält Bilanzierungsvorschriften für Leistungen an Arbeitnehmer einschließlich kurzfristiger Leistungen, Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, anderer langfristiger Leistungen und Abfindungsleistungen. Nach IAS19 sind die Kosten für die Zurverfügungstellung von Leistungen an Arbeitnehmer in der Periode zu erfassen, in der die Leistungen von den Arbeitnehmern verdient werden.

      IAS 24 - Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen
      IAS 24 fordert Angaben zu Geschäftsvorfällen und offenen Positionen, über mit dem Unternehmen nahe stehenden Unternehmen und Personen. Im Standard werden verschiedenen Klassen von Unternehmen und Personen als nahe stehend identifiziert. Darüber hinaus werden die wesentlichen Angaben beschrieben, die in diesem Zusammenhang zu leisten sind.

      IAS 27 - Konzern- und separate Abschlüsse
      IAS 27 beschreibt, wann ein Unternehmen ein anderes Unternehmen zu konsolidieren hat, wie eine Änderung in der Eigentümerschaft zu bilanzieren ist und wie separate Abschlüsse zu erstellen sind. Der Standard wird seit dem 1. Januar 2013 durch IAS 27R Separate Abschlüsse und IFRS 10 Konzernabschlüsse ersetzt.

      IAS 27R - Separate Abschlüsse
      IAS 27R „Separate Abschlüsse“ beschreibt die Bilanzierung für separate Abschlüsse, die von einem Mutterunternehmen oder einem Anteilseigner erstellt werden. Im Standard werden außerdem die Bilanzierungsvorschriften für Dividenden dargelegt und verschiedene Angabevorschriften beschrieben. IAS 27R ersetzt IAS 27 „Konzern- und separate Abschlüsse“.

      IAS 28R - Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures
      Der Standard IAS 28R „Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures“ stellt dar, wie mit bestimmten Ausnahmen die Equity-Methode  auf Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures anzuwenden ist. IAS 28 ist auf Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 (in der EU: 1. Januar 2014) beginnen.

      IAS 36 - Wertminderung von Vermögenswerten
      Nach IAS 36 kommt eine Wertminderung zustande, wenn der Buchwert höher ist als der auf dem Markt erzielbare Betrag. Diese Wertminderung entspricht der außerplanmäßigen Abschreibung nach deutschem Handelsrecht. Davon zu unterscheiden sind die Absetzung für Abnutzung nach Steuerrecht sowie die Abschreibungen. Diese schreiben in jedem Fall einen typisierenden Wertverlust über eine fiktive Nutzungsdauer vor.

      IAS 38 - Bilanzierung von immateriellen Vermögenswerten
      Der Standard IAS 38 regelt die Bilanzierung von immateriellen Vermögenswerten. Immaterielle Vermögenswerte werden nach  IAS 38 definiert als nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz, die selbständig identifizierbar sind und worüber das Unternehmen die Kontrolle und Verfügungsmacht besitzt. Die Vorschriften gelten sowohl für entgeltlich erworbene als auch für selbst erstellte immaterielle Vermögenswerte.

      IAS 39 - Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung
      Der IFRS Standard IAS 39 betrifft die Vorschriften für den Ansatz und die Bewertung von finanziellen Vermögenswerten, finanziellen Verbindlichkeiten und einiger Verträge über den Kauf oder Verkauf nicht finanzieller Positionen. Der Standard klassifiziert Finanzinstrumente in verschiedene Kategorien, nach denen sich die weitere Art der Bewertung des Instruments richtet. Besondere Regeln gelten für eingebettete Derivate und Sicherungsinstrumente. Mit Wirkung zum 1. Januar 2015 wird IAS 39 durch den Standard IFRS 9 Finanzinstrumente ersetzt, der bisher noch nicht für die Anwendung in Europa übernommen wurde.

      IAS 40 - Als Finanzinvestitionen gehaltene Immobilien
      IAS 40 regelt die Bilanzierung von Immobilien, die als Finanzinvestition gehaltenen werden. Darunter fallen Vermögenswerte, wie Grundbesitz oder Immobilien, etwa zur Erzielung von Mieteinkünften. Ausgenommen davon sind Sachanlagen, die im operativen Geschäft oder zum Verkauf im Rahmen des gewöhnlichen Geschäftsbetriebs gehalten werden. Die Bilanzierung solcher Sachanlagen ist in IAS 16 geregelt.

      IFRIC 21 - Abgaben

      Der Standard IFRIC 21 bietet Leitlinien dazu, wann eine Schuld für eine Abgabe anzusetzen ist. Die Interpretation gilt sowohl für Abgaben, die nach IAS 37 bilanziert werden, als auch für Abgaben, bei denen Zeitpunkt und Betrag bekannt sind. Davon ausgeschlossen sind Steuern, Strafzahlungen und andere Schulden, die aus Emissionshandelsprogrammen entstehen oder unter den Anwendungsbereich anderer Standards fallen.

      Prof. Ralph Brinkmann

      Prof. Ralph Brinkmann
      mehr erfahren

       Norbert Freisleben

      Norbert Freisleben
      mehr erfahren

       Jutta  Roller

      Jutta Roller
      roller(at)endriss.de
      0800 / 775 775 075

       Christina Schnell

      Christina Schnell
      schnell(at)endriss.de
      0221 / 93 64 42-88

      Gesamtdauer: 1 Tag
      Eintägiges Seminar von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

      821,10 € inkl. MwSt.

      Behandelte Standards:
      IFRS 3, IFRS 9, IFRS 10, IFRS 11, IFRS 13, IAS 16, IAS 19, IAS 39...

      Inhouse Seminar

      Dieses Seminar bieten wir
      Ihnen auch firmenintern an.

      Inhouse Anfrage

      Anrede

      Anzahl der zu schulenden Personen
      Anfrage starten

      Termine

      Umkreissuche
      Filtern
      Frankfurt Anfahrt
      07.12.2016
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      Hamburg Anfahrt
      10.04.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      Stuttgart Anfahrt
      16.05.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      Köln Anfahrt
      29.05.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      München Anfahrt
      21.07.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      Hamburg Anfahrt
      29.09.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      Düsseldorf Anfahrt
      26.10.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      Berlin Anfahrt
      14.11.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      Frankfurt Anfahrt
      27.11.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      Köln Anfahrt
      06.12.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info
      Stuttgart Anfahrt
      18.12.2017
      Gebühr: 821,10 € inkl. MwSt.
      anmelden
      Info

      566

      Teilnehmer bisher

      2

      Anmeldungen in den letzten 4 Wochen

      142

      Besuche in den letzten 4 Wochen