0

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
einloggen

Erfolgreich zur Steuerberaterprüfung

Ausbildung zum Steuerberater seit über 65 Jahren

Seit 1950 bilden wir Steuerberater aus. Profitieren Sie von unserem fokussierten, auf das Bestehen des Steuerberaterprüfung optimierten Ausbildungs-Konzept. Dieses stellt sicher, dass überdurchschnittlich viele Teilnehmer die Prüfung zum Steuerberater direkt im ersten Anlauf bestehen. Unser Ausbildungs-Konzept für die Steuerberaterprüfung umfasst dabei die gesamte Vorbereitung auf alle Teile des Steuerberaterexamens.


Über 15.000 Teilnehmer

Über 65 Jahre Erfahrung

Überdurchschnittliche Bestehensquote

Stellen Sie uns auf die Probe

Besuchen Sie kostenfrei und unverbindlich unseren Unterricht.

Ihr Ansprechpartner

Ansprechpartner Gerhard Brück

Kostenlose Beratung durch unseren Fachbereichsleiter
Dipl. Kaufmann Gerhard Brück
Prokurist / Dozent Steuerberater
brueck(at)endriss.de
0800 / 775 775 018

Informationsbroschüre

Informationsbroschüre für die Ausbildung zum Steuerberater

Informativ und kompakt: Alle Informationen zur Steuerberater-Ausbildung. Download

Bewertungen der Steuerberater Ausbildung

Steuerberater Ausbildung - Informationen in Kürze

Wie wird man Steuerberater?

Steuerberater werden Sie, wenn Sie erfolgreich die bundeseinheitliche Steuerberaterprüfung absolviert haben. Die Prüfung zum Steuerberater gilt als sehr anspruchsvoll. Sie setzt sich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammen. Der schriftliche Teil besteht aus drei Klausuren, der mündliche Teil aus einem Kurzvortrag und sechs Prüfungsgesprächsrunden.
Haben Sie die Gesamtprüfung bestanden, können Sie die Bestellung zum Steuerberater bei der zuständigen Steuerberaterkammer beantragen. Erst wenn die Steuerberaterkammer Ihrem Antrag zustimmt, dürfen Sie sich offiziell „Steuerberater“ bzw. „Steuerberaterin“
nennen.

Um zur Steuerberaterprüfung zugelassen zu werden, müssen Sie diverse Voraussetzungen erfüllen:

Voraussetzungen für die Steuerberaterprüfung

Die Voraussetzungen für die Teilnahme an der Steuerberaterprüfung sind hoch. So werden z. B. eine steuerfachliche Ausbildung (etwa als Steuerfachangestellte/-r) oder aber ein Studium vorausgesetzt. Zudem sind einige Jahre Berufserfahrung für die Zulassung zwingend erforderlich:

Zulassung mit Studium und Berufserfahrung

  • Rechts- oder wirtschaftswissenschaftliches Studium oder Studium mit wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtung
    • Folgende Studiengänge kommen aufgrund der Studieninhalte infrage:
      • Studium der Volkswirtschaftslehre
      • Studium der Betriebswirtschaftslehre
      • Studium der Rechtswissenschaften
      • Studium mit wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtung, z. B. mit Betriebswirtschaftslehre oder Volkswirtschaftslehre als Nebenfach
    • Wichtig: die Zulassungsvoraussetzung gilt bereits als erfüllt, wenn der Anteil wirtschaftswissenschaftlicher Inhalte lediglich 20 % beträgt. Daher sind auch nachfolgende Studiengänge i. d. R. geeignet, die Voraussetzungen für die Zulassung zu erfüllen:
      • Wirtschaftsinformatik
      • Wirtschaftsrecht
      • Wirtschaftsingenieurwesen
      • Wirtschaftsmathematiker
      • u. ä.
  • Regelstudienzeit mindestens 4 Jahre
  • Erfolgreicher Abschluss des Studiums
  • Danach mindestens 2 Jahre Berufserfahrung mit steuerrechtlicher Betätigung

oder

  • Rechts- oder Wirtschaftswissenschaftliches Studium oder Studium mit wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtung
  • Regelstudienzeit weniger als 4 Jahre
  • Erfolgreicher Abschluss des Studiums
  • Danach mindestens 3 Jahre Berufserfahrung mit steuerrechtlicher Betätigung

Zulassung mit Ausbildung und Berufserfahrung

  • Abschluss in einem kaufmännischem Beruf oder gleichwertige Vorbildung
  • Mindestens 10 Jahre Berufserfahrung

oder

  • Nach Ausbildungsende zusätzlich Abschluss als Bilanzbuchhalter (IHK) oder Steuerfachwirt
  • Mindestens 7 Jahre Berufserfahrung mit steuerrechtlicher Betätigung (ab Ende Ausbildung)

Hinweis zum Abschluss in einem kaufmännischen Beruf oder gleichwertige Vorbildung

Es wird lediglich geprüft, ob Sie einen kaufmännischen Abschluss oder eine gleichwertige Vorbildung vorweisen können.

Dabei ist es unerheblich, wie lange die entsprechende Ausbildung gedauert hat und wo Sie diese absolviert haben. Natürlich haben Sie mit einer abgeschlossenen Ausbildung als Steuerfachangestellte /-r den Vorteil, dass Sie bereits mit steuerrechtlichen Themen und dem beruflichen Umfeld vertraut sind.

Bei nichtvorliegen einer Berufsausbildung werden in der Regel auch Aufstiegsfortbildungen wie Bilanzbuchhalter oder geprüfter Betriebswirt als Äquivalent anerkannt.

Erfülle ich die Voraussetzungen für eine Zulassung zur Steuerberaterprüfung?

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie die Voraussetzungen für die Zulassung erfüllen, können Sie bei den Steuerberaterkammern einen Antrag auf Erteilung einer verbindlichen Auskunft stellen. Dafür sind Formulare zu verwenden, die als Download auf der jeweiligen Homepage der Steuerberaterkammer zur Verfügung stehen. Die Bearbeitung des Antrags erfolgt gegen eine Gebühr von 200 €.

Gerne können Sie uns im Vorfeld für eine unverbindliche Auskunft per Mail oder Telefon kontaktieren.

Ablauf und Dauer der Steuerberater Ausbildung

Eine klassische Ausbildung zum Steuerberater gibt es nicht. In Lehrgängen, die auf Ihre unterschiedlichen Vorkenntnisse und Bedürfnisse zugeschnitten sind, bereiten wir Sie umfassend auf das Examen vor.

Wir bieten Ihnen an: 



Die Ausbildungsdauer variiert, je nachdem für welchen Lehrgang Sie sich entscheiden. So bereitet Sie unser Tageslehrgang / Vollzeitlehrgang in 3 Monaten auf die Steuerberaterprüfung vor, während sich unser Samstaglehrgang über 15 Monate erstreckt. Mehr Informationen über die Dauer des Lehrgangs finden Sie in der jeweiligen Lehrgangsbeschreibung.

Inhalte der Ausbildung zum Steuerberater

Für die schriftliche Steuerberaterprüfung benötigen Sie umfangreiches Fachwissen vor allem zu den folgenden Themen:

  • Abgabenordnung
  • Umsatzsteuer
  • Erbschaftsteuer und Bewertungsrecht
  • Einkommensteuer
  • Körperschaftsteuer
  • Gewerbesteuer
  • Umwandlungssteuerrecht
  • Internationales Steuerrecht
  • Bilanzierung nach Handels- und Steuerrecht
  • Personengesellschaften

In der mündlichen Steuerberaterprüfung sind zudem noch weitere Gebiete relevant, wie z. B.:

  • Berufsrecht
  • Bürgerliches Recht und Handelsrecht
  • Insolvenzrecht
  • BWL & VWL

Kosten der Ausbildung zum Steuerberater

Die Kosten variieren, je nachdem für welchen Lehrgang Sie sich entscheiden. Gerne beraten wir Sie individuell und finden gemeinsam den für Sie passenden Lehrgang!

Konzept der Steuerberater Ausbildung

Die Steuerberater-Prüfung stellt hohe Anforderungen an die Teilnehmer. Bundesweit nehmen aktuell jährlich knapp 5.000 Kandidaten an der Prüfung teil. Rund die Hälfte besteht im ersten Anlauf. Die Steuer-Fachschule Dr. Endriss bereitet seit 1950 auf die Steuerberater-Prüfung vor. Ein langjährig erprobtes didaktisches Konzept sorgt dafür, dass überdurchschnittlich viele unserer Lehrgangsteilnehmenden ihre Prüfung im ersten Anlauf bestehen. Federführend an der Erarbeitung dieses Konzeptes beteiligt sind die von der Steuer-Fachschule Dr. Endriss für jedes Fachgebiet beauftragten Studienleiter. Neben den langjährigen Erfahrungen unserer Dozenten sind regelmäßige Befragungen unserer Teilnehmer und Absolventen zu Lernverhalten und Prüfungsverlauf Grundlage für eine stetige konzeptionelle Fortentwicklung.

Mehr Informationen zur Steuerberaterprüfung

Bestellung zum Steuerberater und der Berufsalltag

Die Zulassung wird im Detail von der zuständigen Steuerberaterkammer geprüft. Für ausführliche Informationen zur Zulassung wenden Sie sich bitte an die für Sie zuständige Steuerberaterkammer. Die Kontaktadressen der einzelnen Steuerberaterkammern finden Sie auf der Webseite der Bundesteuerberaterkammer.

Steuerberater - Gehalt nach der Ausbildung

Der Titel des Steuerberaters bietet ein vielfältiges Tätigkeitsgebiet und attraktive Einsatzmöglichkeiten. Einerseits besteht die Option, als angestellter Steuerberater in großen und mittelständischen Steuerkanzleien und Wirtschaftsprüfungsgesellschaften Karriere bis hin zum Partner zu machen. Auch in Steuer- und Rechnungswesenabteilungen von Unternehmen besteht Bedarf nach ausgebildeten Steuerberatern.

Nicht zuletzt stellt der Steuerberater einen der seltenen kaufmännischen Berufe dar, mit dem auch eine selbstständige freiberufliche Tätigkeit möglich ist. Sowohl die Neugründung, als auch der Einstieg in eine bestehende Kanzlei sind hier denkbar.

Alle genannten Optionen bieten in der Regel realistische Chancen auf eine attraktive Vergütung, denn qualifizierte Steuerberater sind begehrte Arbeitskräfte.

Das Gehalt eines Steuerberaters hängt im wesentlichen davon ab, welcher der oben dargestellten Karrierewege beschritten wird. Aber auch diverse weitere Faktoren spielen eine Rolle, wie

  • Berufserfahrung
  • Firmengröße
  • Arbeitsort
  • Zusatzqualifikationen
  • Verhandlungsgeschick.

Weitere Informationen zu Gehältern finden Sie unter anderem auf Gehaltsvergleichsportalen.